Newsletter abonnieren:

EggoMusic

zuletzt bearbeitet:
17.09.2019

© 1999-2019 by
Moritz Eggert

In English

der heckser

Home Biographie Werke Diskographie Termine Photogalerie Musikgalerie Videogalerie Texte Aktuelle Presse Links Impressum


Wichtige Links

Aktuelle News

Aktuelles Photo


Aktuelles Photo



Gerade fertig
  • Steigerlied (Bearbeitung)
  • Mad Mieter, Filmmusik für M+M
  • Silly Symphony für 3 Solisten und Orchester
  • Mir mit dir 10 Stücke für Geige Solo


In Arbeit
  • Stück zum Beethoven/Offenbach-Jubiläum (noch ohne Titel)


Am Horizont
  • Nine, Nine, Nein Orchesterprojekt zum Beethovenjubiläum


Auf dem Reiseplan
  • Wuppertal, 23.09.2019, Diskussion WDR
  • Kronberg , 26.09.2019 - 28.09.2019, Kronberg Academy
  • Bochum, 29.09.2019 - 14.10.2019, Proben und UA/Aufführungen Kneipenkantate
  • Braunschweig, 20.10.2019 - 21.10.2019, Preisverleihung Spohrpreis
  • Frankfurt am Main, 26.10.2019 - 26.10.2019, Frankfurt Marathon


Sonstiges Anstehende Termine
  • 08.09.2019, 15:00: Teufels Küche
    Moritz Eggert: Teufels Küche

    Teufels Kche

    https://www.theater-muenster.com/produktionen/teufels-kueche.html/ID_Vorstellung=6102


    Münster, Theater, Kleines Haus
    Interpreten: Leitung

    Musikalische Leitung Boris Cepeda

    Inszenierung Frank Röpke

    Bühne & Kostüme Anna Siegrot

    Sounddesign Karolin Killig

    Dramaturgie / Musikvermittlung Ilka Roßbach

    Besetzung

    Teufel Rose Lohmann

    Spielerin 1 / Klarinette Hyunjung Kim

    Spielerin 2 / Violoncello Jiwon Na

    Spieler 3 / Percussion Walison Lenon de Oliveira Souza


  • 13.09.2019, 19:30: Mädchenmonstermusik
    Clara Schumann Wunderkind: Ein Theaterstück mit Musik | Komposition: Tom Smith & Moritz Eggert | Text: Winnie Karnofka | Uraufführung

    Kurzinfo: Wunderkind, Popstar, Powerfrau, Teenie in Love und Papatochter. Eine Showbühne, ein Flügel und fünf Claras. Das Lebens-Universum der jungen Clara Schumann-Wieck.

    Happy Birthday to you, hoch soll sie leben und wir grahatuliehieren! Ihren 200. (!) Geburtstag würde Clara Schumann 2019 feiern – Grund genug für ganz Leipzig, künstlerisch und musikalisch gesehen, kräftig in die Tasten zu hauen und die Urleipzigerin und Ausnahmepianistin leipzigweit hochleben zu lassen. Selbstverständlich spielt Clara Schumann auch am TdJW die »erste Geige«, wo wir ihr mit einem nigelnagelneuen Stück mit – natürlich – MusikMusikMusik ein standesgemäßes Musikerinnengeburtstagsgeschenk machen!

    Heißt das jetzt, ein verstaubtes »Alles Gute zum Geburtstag, altes Haus«, oder was? Mitnichten! Was interessieren uns 200 Jahre! Wir wollen Clara in jung! Wir wollen Clara unchained! Wir wollen Clara, die bereits als Neunjährige wunderkind-like im Leipziger Gewandhaus debütierte. Wir wollen Clara, die keine Konkurrenz scheut. Wir wollen die rasante Clara, die »mehr Kraft hat als sechs Knaben zusammen!« (Goethe!). Uns interessiert die Übervater-Tochter. Die Teenagerkomponistin. Die Tastenlöwin. Clara das schwärmerische It-Girl-Ideal der Romantik. Clara als avantgardistisches Musikmonster. Wir wollen selbstverständlich Clara heimlich in love mit Robert. Und natürlich wollen wir auch: Clara am Klavier!

    Mädchenmonstermusik

    https://www.theaterderjungenweltleipzig.de/de/wann-und-was/stueckdetail/maedchenmonstermusik/
    Leipzig, Theater der Jungen Welt, Großer Saal
    Interpreten:


  • 14.09.2019, 17:00: Maximilian Volbers & Elisabeth Wirth
    Johann Sebastian Bach: Partita a-Moll BWV 1013, Partita a-Moll BVW 827
    Ling-Hsuan Huang: The way we talk
    Moritz Eggert: Außer Atem
    Francesco Ciurlo: Verzweigungsmusterweiterlesen
    Elisabeth Wirth, Blockflöte
    Maximilian Volbers, Blockflöte, Cembalo, Orgel

    Ausser Atem

    https://www.kulturkalender-dresden.de/veranstaltung/maximilian-volbers-elisabeth-wirth
    Schloss Hirschstein
    Interpreten:


  • 16.09.2019, 11:00: Mädchenmonstermusik
    Clara Schumann Wunderkind: Ein Theaterstück mit Musik | Komposition: Tom Smith & Moritz Eggert | Text: Winnie Karnofka | Uraufführung

    Kurzinfo: Wunderkind, Popstar, Powerfrau, Teenie in Love und Papatochter. Eine Showbühne, ein Flügel und fünf Claras. Das Lebens-Universum der jungen Clara Schumann-Wieck.

    Happy Birthday to you, hoch soll sie leben und wir grahatuliehieren! Ihren 200. (!) Geburtstag würde Clara Schumann 2019 feiern – Grund genug für ganz Leipzig, künstlerisch und musikalisch gesehen, kräftig in die Tasten zu hauen und die Urleipzigerin und Ausnahmepianistin leipzigweit hochleben zu lassen. Selbstverständlich spielt Clara Schumann auch am TdJW die »erste Geige«, wo wir ihr mit einem nigelnagelneuen Stück mit – natürlich – MusikMusikMusik ein standesgemäßes Musikerinnengeburtstagsgeschenk machen!

    Heißt das jetzt, ein verstaubtes »Alles Gute zum Geburtstag, altes Haus«, oder was? Mitnichten! Was interessieren uns 200 Jahre! Wir wollen Clara in jung! Wir wollen Clara unchained! Wir wollen Clara, die bereits als Neunjährige wunderkind-like im Leipziger Gewandhaus debütierte. Wir wollen Clara, die keine Konkurrenz scheut. Wir wollen die rasante Clara, die »mehr Kraft hat als sechs Knaben zusammen!« (Goethe!). Uns interessiert die Übervater-Tochter. Die Teenagerkomponistin. Die Tastenlöwin. Clara das schwärmerische It-Girl-Ideal der Romantik. Clara als avantgardistisches Musikmonster. Wir wollen selbstverständlich Clara heimlich in love mit Robert. Und natürlich wollen wir auch: Clara am Klavier!

    https://www.theaterderjungenweltleipzig.de/de/wann-und-was/stueckdetail/maedchenmonstermusik/
    Leipzig, Theater der Jungen Welt, Großer Saal
    Interpreten:


  • 19.09.2019: Orgelkonzert am Mittag
    Moritz Eggert: Auf dem Wasser zu singen Drei Interludien für Orgel Solo
    https://musik.fraumuenster.ch/musik/orgelkonzerte-am-mittag-2019/orgelkonzerte-am-mittag-september-2019/#zawadke
    Zürich, (Schweiz), Fraumünster
    Interpreten: Elisabeth Zawadke


  • 25.09.2019, 18:30: Parcours Martien
    Martien Martienne Arbeitsproben

    Lyon (Frankreich), Theatre de La Croix-Russe
    Interpreten: PCL


  • 26.09.2019: Esther Valentin und Anatasia Grishutina
    Das deutsch-russische Klavierlied-Duo Esther Valentin und Anastasia Grishutina ist zum „SWR2 New Talent“ benannt worden. Drei Jahre lang werden die in Heidelberg geborene Mezzosopranistin Valentin (26) und die in Moskau geborene Pianistin Grishutina (31) gefördert: mit Sendungen im Kulturprogramm SWR2, bei SWR Konzerten und Festivals. Den Radiohörer*innen stellen sie sich erstmals in der Sendung „SWR2 Treffpunkt Klassik“ am 6. September 2019 vor, auch zum Nachhören in der SWR2 App. Im Juli 2019 erschien bei GWK Records ihre Debüt-CD „Amors Spiel“ als Koproduktion mit SWR2. Ihr erstes Konzert als New Talents geben sie am 26. September auf der Insel Mainau. SWR2 zeichnet das Konzert mit Werken von Robert Schumann, Franz Schubert, Hugo Wolf, Arnold Schönberg, Moritz Eggert u. a. auf und sendet es im „Mittagskonzert“ (12.12.2019).

    Insel Mainau
    Interpreten:


  • 27.09.2019, 17:00: Mir mit dir
    Antje Weithaas, Violine
    Marie-Elisabeth Hecker, Violoncello
    Martin Helmchen, Klavier
    Werke von Ludwig van Beethoven, Johannes Brahms, Moritz Eggert und Robert Schumann.



    16.00 Uhr, Zehntscheune
    Konzerteinführung mit Moritz Eggert, Komponist und Pianist

    17.00 Uhr, Johanniskirche
    Konzert

    Antje Weithaas, Violine

    Moritz Eggert (*1965)
    „Mir mit dir“, 10 Vor- und Nachgedanken zu den Beethovenschen Violinsonaten für Violine solo Nr. 1
    Auftragswerk der Kronberg Academy - Uraufführung

    Antje Weithaas, Violine
    Martin Helmchen, Klavier

    Ludwig van Beethoven (1770–1827)
    Sonate Nr. 1 D-Dur für Klavier und Violine op. 12

    Antje Weithaas, Violine
    Marie-Elisabeth Hecker, Violoncello
    Martin Helmchen, Klavier

    Robert Schumann (1810–1856)
    Fantasiestücke op. 88

    Johannes Brahms (1833–1897)
    Klaviertrio Nr. 2 C-Dur op. 87

    Mir mit dir

    https://www.kronbergacademy.de/de/festival/konzerte/
    Kronberg, Zehntscheune
    Interpreten:


  • 28.09.2019, 16:00: mir mit dir (Teil 2)
    Werke von Ludwig van Beethoven und Moritz Eggert.

    Nikita Boriso-Glebsky, Violine

    Moritz Eggert (*1965)
    „Mir mit dir“ – 10 Vor- und Nachgedanken zu den Beethovenschen Violinsonaten für Violine solo Nr. 2*

    Nikita Boriso-Glebsky, Violine
    Evgeny Sinaiski, Klavier

    Ludwig van Beethoven (1770–1827)
    Sonate Nr. 2 A-Dur für Klavier und Violine op. 12 Nr. 2

    Suyoen Kim, Violine

    Moritz Eggert (*1965)
    „Mir mit dir“ – 10 Vor- und Nachgedanken zu den Beethovenschen Violinsonaten für Violine solo Nr. 3*

    Suyoen Kim, Violine
    Yumiko Urabe, Klavier

    Ludwig van Beethoven (1770–1827)
    Sonate Nr. 3 Es-Dur für Klavier und Violine op. 12 Nr. 3

    Mihaela Martin, Violine

    Moritz Eggert (*1965)
    „Mir mit dir“ – 10 Vor- und Nachgedanken zu den Beethovenschen Violinsonaten für Violine solo Nr. 4*

    Mihaela Martin, Violine
    Enrico Pace, Klavier

    Ludwig van Beethoven (1770–1827)
    Sonate Nr. 4 a-Moll für Klavier und Violine op. 23 Nr. 4

    * Auftragswerk der Kronberg Academy - Uraufführung
    https://www.kronbergacademy.de/de/festival/konzerte/
    Kornberg, Stadthalle
    Interpreten:


  • 28.09.2019, 18:00: mir mit dir (Teil 3)
    Werke von Ludwig van Beethoven und Moritz Eggert

    Alina Pogostkina, Violine

    Moritz Eggert (*1965)
    „Mir mit dir“, 10 Vor- und Nachgedanken zu den Beethovenschen Violinsonaten für Violine solo Nr. 5

    Alina Pogostkina, Violine
    Moritz Eggert, Klavier

    Ludwig van Beethoven (1770–1827)
    Sonate Nr. 5 F-Dur für Klavier und Violine op. 24

    Linus Roth, Violine

    Moritz Eggert (*1965)
    „Mir mit dir“, 10 Vor- und Nachgedanken zu den Beethovenschen Violinsonaten für Violine solo Nr. 6*

    Linus Roth, Violine
    Moritz Eggert, Klavier

    Ludwig van Beethoven (1770–1827)
    Sonate Nr. 6 A-Dur für Klavier und Violine op. 30 Nr. 1

    Baiba Skride, Violine

    Moritz Eggert (*1965)
    „Mir mit dir“, 10 Vor- und Nachgedanken zu den Beethovenschen Violinsonaten für Violine solo Nr. 8*

    Baiba Skride, Violine
    Enrico Pace, Klavier

    Ludwig van Beethoven (1770–1827)
    Sonate Nr. 8 G-Dur für Klavier und Violine op. 30 Nr. 3

    * Auftragswerk der Kronberg Academy - Uraufführung
    https://www.kronbergacademy.de/de/festival/konzerte/
    Kronberg, Stadthalle
    Interpreten:


  • 28.09.2019, 20:30: mir mit dir (Teil 4)
    Werke von Ludwig van Beethoven und Moritz Eggert.


    Vadim Gluzman, Violine

    Moritz Eggert (*1965)
    „Mir mit dir“, 10 Vor- und Nachgedanken zu den Beethovenschen Violinsonaten für Violine solo Nr. 7*

    Vadim Gluzman, Violine
    Evgeny Sinaiski, Klavier

    Ludwig van Beethoven (1770–1827)
    Sonate Nr. 7 c-Moll für Klavier und Violine op. 30 Nr. 2

    Stella Chen, Violine

    Moritz Eggert (*1965)
    „Mir mit dir“, 10 Vor- und Nachgedanken zu den Beethovenschen Violinsonaten für Violine solo Nr. 10*

    Stella Chen, Violine
    Boris Kusnezow, Klavier

    Ludwig van Beethoven (1770–1827)
    Sonate Nr. 10 G-Dur für Klavier und Violine op. 96

    * Auftragswerk der Kronberg Academy - Uraufführung



    https://www.kronbergacademy.de/de/festival/konzerte/
    Kronberg, Stadthalle
    Interpreten:


  • 07.10.2019, 20:00: Stimmungen auf dem Akkordeon
    Ander Tellería – Akkordeon, Mateja Zenzerovic – Akkordeon

    Werke von Moritz Eggert, Sarah Nemtsov, Juan José Eslava, Johannes X. Schachtner, James Tenney und Mikel Urquiza

    Eintritt frei
    https://www.tonkuenstler-muenchen.de/de/konzerte_termine/kalenderdetail/?id=2175

    Versicherungskammer Bayern, Großer Sitzungssaal, Maximilianstr. 53, 80538 München
    Interpreten:


  • 08.10.2019, 20:00: 250 Piano Pieces for Beethoven
    Moritz Eggert: Hämmerklavier XXV: Abweichung für Klavier Solo
    Susanne Kessel spielt die piano pieces von Martin Christoph Redel, Harald Münz, Julian Lembke, Otfried Büsing, Friedrich Jaecker, Moritz Eggert, Robert HP Platz, Peter Michael Hamel.
    Detmold, Kulturfabrik Hangar 21
    Interpreten:


  • 10.10.2019, 20:00: Ein Fest für Mackie


    Es ist ein vergnügliches wie groteskes Ruhrgebiets-Spiel mit scheinbar altbekannten Figuren aus der Bettleroper: Mackie Messer war einst der größte Gangster der Stadt. Erst holte er die Kohle aus der Erde. Später die nicht abbezahlten Fernseher aus den Reihenhausbuden. Heute steht er nur noch am Fenster und traut sich vor lauter Panikattacken nicht mehr vor die Tür. Ihn und die Geschäfte hat längst seine Frau Polly im Griff.

    In der Kneipe des Viertels soll nun groß gefeiert werden. Alle sind sie eingeladen, eine Kneipenkantate soll es geben – sogar der Pianist sitzt schon bereit. Das Ehepaar Peachum, das von den guten schlechten Zeiten träumt und seine Tochter Polly immer noch dafür hasst, ihnen diesen Taugenichts Mackie als Schwiegersohn beschert zu haben, ist für die Feierlichkeiten gerüstet. Aber müssten die Gäste nicht schon längst da sein? Wo ist der vermaledeite Mackie, der unbedingt die Eröffnungsansprache halten will? Wo bleiben die verfluchten hundert Menschen, mit denen man mindestens rechnet? Und wo steckt eigentlich dieser verdammte Studentenchor, der in Bergmannskluft ein bisschen Stimmung machen soll?

    Nostalgisch, böse und nicht ohne Hoffnung

    Ein Fest für Mackie ist mal nostalgisch-verklärt, mal desillusioniert und böse, mal realistisch und gar nicht mal ohne Hoffnung. Diese Kneipenkantate ist anlässlich der 100-jährigen Jubiläen der Bochumer Symphoniker und des Schauspielhaus Bochum ein gemeinsames Auftragswerk an den Komponisten Moritz Eggert und den Autor Martin Becker.

    Moritz Eggert ist einer der vielseitigsten und innovativsten Komponisten der Neue-Musik-Szene. Er experimentiert mit unterschiedlichen Musikstilen und komponiert für Musiktheater, Tanztheater und Performances. Er schreibt große Orchesterwerke, Vokal-, Film- und Kammermusik. Für Bonn entwickelt Moritz Eggert zurzeit ein stadtübergreifendes Orchesterprojekt zum Beethovenjahr 2020. Er tritt auch als Pianist, Sänger und Performer auf – so auch in Ein Fest für Mackie.

    Der Journalist und Autor Martin Becker schreibt neben Literatur auch Hörspiele und realisiert Features für z. B. den WDR. 2007 erschien der Erzählungsband Ein schönes Leben, 2014 der Roman Der Rest der Nacht, 2017 Marschmusik und im Frühjahr 2019 Warten auf Kafka. Eine literarische Seelenkunde Tschechiens.

    Koproduktion mit den Bochumer Symphonikern
    Kneipen-Kantate für Bettler, Bergleute und Betrunkene
    Komposition: Moritz Eggert
    Text: Martin Becker
    Musikalische Leitung: Steven Sloane
    Regie, Bühne: Johan Simons
    #Uraufführung #Musik #Schauspiel
    Anneliese Brost Musikforum Ruhr

    URAUFFÜHRUNG

    https://www.schauspielhausbochum.de/de/stuecke/3114/ein-fest-fur-mackie
    Bochum, Schauspielhaus
    Interpreten: Mit: Guy Clemens, Martin Horn, Veronika Nickl, Romy Vreden, Michael Lippold, Dominik Dos-Reis, Moritz Eggert
    Bochumer Symphoniker, Leitung: Steven Sloane


  • 11.10.2019, 20:00: Ein Fest für Mackie

    Es ist ein vergnügliches wie groteskes Ruhrgebiets-Spiel mit scheinbar altbekannten Figuren aus der Bettleroper: Mackie Messer war einst der größte Gangster der Stadt. Erst holte er die Kohle aus der Erde. Später die nicht abbezahlten Fernseher aus den Reihenhausbuden. Heute steht er nur noch am Fenster und traut sich vor lauter Panikattacken nicht mehr vor die Tür. Ihn und die Geschäfte hat längst seine Frau Polly im Griff.

    In der Kneipe des Viertels soll nun groß gefeiert werden. Alle sind sie eingeladen, eine Kneipenkantate soll es geben – sogar der Pianist sitzt schon bereit. Das Ehepaar Peachum, das von den guten schlechten Zeiten träumt und seine Tochter Polly immer noch dafür hasst, ihnen diesen Taugenichts Mackie als Schwiegersohn beschert zu haben, ist für die Feierlichkeiten gerüstet. Aber müssten die Gäste nicht schon längst da sein? Wo ist der vermaledeite Mackie, der unbedingt die Eröffnungsansprache halten will? Wo bleiben die verfluchten hundert Menschen, mit denen man mindestens rechnet? Und wo steckt eigentlich dieser verdammte Studentenchor, der in Bergmannskluft ein bisschen Stimmung machen soll?

    Nostalgisch, böse und nicht ohne Hoffnung

    Ein Fest für Mackie ist mal nostalgisch-verklärt, mal desillusioniert und böse, mal realistisch und gar nicht mal ohne Hoffnung. Diese Kneipenkantate ist anlässlich der 100-jährigen Jubiläen der Bochumer Symphoniker und des Schauspielhaus Bochum ein gemeinsames Auftragswerk an den Komponisten Moritz Eggert und den Autor Martin Becker.

    Moritz Eggert ist einer der vielseitigsten und innovativsten Komponisten der Neue-Musik-Szene. Er experimentiert mit unterschiedlichen Musikstilen und komponiert für Musiktheater, Tanztheater und Performances. Er schreibt große Orchesterwerke, Vokal-, Film- und Kammermusik. Für Bonn entwickelt Moritz Eggert zurzeit ein stadtübergreifendes Orchesterprojekt zum Beethovenjahr 2020. Er tritt auch als Pianist, Sänger und Performer auf – so auch in Ein Fest für Mackie.

    Der Journalist und Autor Martin Becker schreibt neben Literatur auch Hörspiele und realisiert Features für z. B. den WDR. 2007 erschien der Erzählungsband Ein schönes Leben, 2014 der Roman Der Rest der Nacht, 2017 Marschmusik und im Frühjahr 2019 Warten auf Kafka. Eine literarische Seelenkunde Tschechiens.

    Koproduktion mit den Bochumer Symphonikern
    Kneipen-Kantate für Bettler, Bergleute und Betrunkene
    Komposition: Moritz Eggert
    Text: Martin Becker
    Musikalische Leitung: Steven Sloane
    Regie, Bühne: Johan Simons
    #Uraufführung #Musik #Schauspiel
    Anneliese Brost Musikforum Ruhr

    URAUFFÜHRUNG

    https://www.schauspielhausbochum.de/de/stuecke/3114/ein-fest-fur-mackie
    Bochum, Schauspielhaus
    Interpreten: Mit: Guy Clemens, Martin Horn, Veronika Nickl, Romy Vreden, Michael Lippold, Dominik Dos-Reis, Moritz Eggert
    Bochumer Symphoniker, Leitung: Steven Sloane


  • 12.10.2019, 20:00: Ein Fest für Mackie
    Es ist ein vergnügliches wie groteskes Ruhrgebiets-Spiel mit scheinbar altbekannten Figuren aus der Bettleroper: Mackie Messer war einst der größte Gangster der Stadt. Erst holte er die Kohle aus der Erde. Später die nicht abbezahlten Fernseher aus den Reihenhausbuden. Heute steht er nur noch am Fenster und traut sich vor lauter Panikattacken nicht mehr vor die Tür. Ihn und die Geschäfte hat längst seine Frau Polly im Griff.

    In der Kneipe des Viertels soll nun groß gefeiert werden. Alle sind sie eingeladen, eine Kneipenkantate soll es geben – sogar der Pianist sitzt schon bereit. Das Ehepaar Peachum, das von den guten schlechten Zeiten träumt und seine Tochter Polly immer noch dafür hasst, ihnen diesen Taugenichts Mackie als Schwiegersohn beschert zu haben, ist für die Feierlichkeiten gerüstet. Aber müssten die Gäste nicht schon längst da sein? Wo ist der vermaledeite Mackie, der unbedingt die Eröffnungsansprache halten will? Wo bleiben die verfluchten hundert Menschen, mit denen man mindestens rechnet? Und wo steckt eigentlich dieser verdammte Studentenchor, der in Bergmannskluft ein bisschen Stimmung machen soll?

    Nostalgisch, böse und nicht ohne Hoffnung

    Ein Fest für Mackie ist mal nostalgisch-verklärt, mal desillusioniert und böse, mal realistisch und gar nicht mal ohne Hoffnung. Diese Kneipenkantate ist anlässlich der 100-jährigen Jubiläen der Bochumer Symphoniker und des Schauspielhaus Bochum ein gemeinsames Auftragswerk an den Komponisten Moritz Eggert und den Autor Martin Becker.

    Moritz Eggert ist einer der vielseitigsten und innovativsten Komponisten der Neue-Musik-Szene. Er experimentiert mit unterschiedlichen Musikstilen und komponiert für Musiktheater, Tanztheater und Performances. Er schreibt große Orchesterwerke, Vokal-, Film- und Kammermusik. Für Bonn entwickelt Moritz Eggert zurzeit ein stadtübergreifendes Orchesterprojekt zum Beethovenjahr 2020. Er tritt auch als Pianist, Sänger und Performer auf – so auch in Ein Fest für Mackie.

    Der Journalist und Autor Martin Becker schreibt neben Literatur auch Hörspiele und realisiert Features für z. B. den WDR. 2007 erschien der Erzählungsband Ein schönes Leben, 2014 der Roman Der Rest der Nacht, 2017 Marschmusik und im Frühjahr 2019 Warten auf Kafka. Eine literarische Seelenkunde Tschechiens.

    Koproduktion mit den Bochumer Symphonikern
    Kneipen-Kantate für Bettler, Bergleute und Betrunkene
    Komposition: Moritz Eggert
    Text: Martin Becker
    Musikalische Leitung: Steven Sloane
    Regie, Bühne: Johan Simons
    #Uraufführung #Musik #Schauspiel
    Anneliese Brost Musikforum Ruhr

    URAUFFÜHRUNG

    https://www.schauspielhausbochum.de/de/stuecke/3114/ein-fest-fur-mackie
    Bochum, Schauspielhaus
    Interpreten: Mit: Guy Clemens, Martin Horn, Veronika Nickl, Romy Vreden, Michael Lippold, Dominik Dos-Reis, Moritz Eggert
    Bochumer Symphoniker, Leitung: Steven Sloane


  • 13.10.2019, 11:00: Ein Fest für Mackie
    Es ist ein vergnügliches wie groteskes Ruhrgebiets-Spiel mit scheinbar altbekannten Figuren aus der Bettleroper: Mackie Messer war einst der größte Gangster der Stadt. Erst holte er die Kohle aus der Erde. Später die nicht abbezahlten Fernseher aus den Reihenhausbuden. Heute steht er nur noch am Fenster und traut sich vor lauter Panikattacken nicht mehr vor die Tür. Ihn und die Geschäfte hat längst seine Frau Polly im Griff.

    In der Kneipe des Viertels soll nun groß gefeiert werden. Alle sind sie eingeladen, eine Kneipenkantate soll es geben – sogar der Pianist sitzt schon bereit. Das Ehepaar Peachum, das von den guten schlechten Zeiten träumt und seine Tochter Polly immer noch dafür hasst, ihnen diesen Taugenichts Mackie als Schwiegersohn beschert zu haben, ist für die Feierlichkeiten gerüstet. Aber müssten die Gäste nicht schon längst da sein? Wo ist der vermaledeite Mackie, der unbedingt die Eröffnungsansprache halten will? Wo bleiben die verfluchten hundert Menschen, mit denen man mindestens rechnet? Und wo steckt eigentlich dieser verdammte Studentenchor, der in Bergmannskluft ein bisschen Stimmung machen soll?

    Nostalgisch, böse und nicht ohne Hoffnung

    Ein Fest für Mackie ist mal nostalgisch-verklärt, mal desillusioniert und böse, mal realistisch und gar nicht mal ohne Hoffnung. Diese Kneipenkantate ist anlässlich der 100-jährigen Jubiläen der Bochumer Symphoniker und des Schauspielhaus Bochum ein gemeinsames Auftragswerk an den Komponisten Moritz Eggert und den Autor Martin Becker.

    Moritz Eggert ist einer der vielseitigsten und innovativsten Komponisten der Neue-Musik-Szene. Er experimentiert mit unterschiedlichen Musikstilen und komponiert für Musiktheater, Tanztheater und Performances. Er schreibt große Orchesterwerke, Vokal-, Film- und Kammermusik. Für Bonn entwickelt Moritz Eggert zurzeit ein stadtübergreifendes Orchesterprojekt zum Beethovenjahr 2020. Er tritt auch als Pianist, Sänger und Performer auf – so auch in Ein Fest für Mackie.

    Der Journalist und Autor Martin Becker schreibt neben Literatur auch Hörspiele und realisiert Features für z. B. den WDR. 2007 erschien der Erzählungsband Ein schönes Leben, 2014 der Roman Der Rest der Nacht, 2017 Marschmusik und im Frühjahr 2019 Warten auf Kafka. Eine literarische Seelenkunde Tschechiens.

    Koproduktion mit den Bochumer Symphonikern
    Kneipen-Kantate für Bettler, Bergleute und Betrunkene
    Komposition: Moritz Eggert
    Text: Martin Becker
    Musikalische Leitung: Steven Sloane
    Regie, Bühne: Johan Simons
    #Uraufführung #Musik #Schauspiel
    Anneliese Brost Musikforum Ruhr

    URAUFFÜHRUNG

    https://www.schauspielhausbochum.de/de/stuecke/3114/ein-fest-fur-mackie
    Bochum, Schauspielhaus
    Interpreten: Mit: Guy Clemens, Martin Horn, Veronika Nickl, Romy Vreden, Michael Lippold, Dominik Dos-Reis, Moritz Eggert
    Bochumer Symphoniker, Leitung: Steven Sloane


  • 13.10.2019, 18:00: Ein Fest für Mackie
    Es ist ein vergnügliches wie groteskes Ruhrgebiets-Spiel mit scheinbar altbekannten Figuren aus der Bettleroper: Mackie Messer war einst der größte Gangster der Stadt. Erst holte er die Kohle aus der Erde. Später die nicht abbezahlten Fernseher aus den Reihenhausbuden. Heute steht er nur noch am Fenster und traut sich vor lauter Panikattacken nicht mehr vor die Tür. Ihn und die Geschäfte hat längst seine Frau Polly im Griff.

    In der Kneipe des Viertels soll nun groß gefeiert werden. Alle sind sie eingeladen, eine Kneipenkantate soll es geben – sogar der Pianist sitzt schon bereit. Das Ehepaar Peachum, das von den guten schlechten Zeiten träumt und seine Tochter Polly immer noch dafür hasst, ihnen diesen Taugenichts Mackie als Schwiegersohn beschert zu haben, ist für die Feierlichkeiten gerüstet. Aber müssten die Gäste nicht schon längst da sein? Wo ist der vermaledeite Mackie, der unbedingt die Eröffnungsansprache halten will? Wo bleiben die verfluchten hundert Menschen, mit denen man mindestens rechnet? Und wo steckt eigentlich dieser verdammte Studentenchor, der in Bergmannskluft ein bisschen Stimmung machen soll?

    Nostalgisch, böse und nicht ohne Hoffnung

    Ein Fest für Mackie ist mal nostalgisch-verklärt, mal desillusioniert und böse, mal realistisch und gar nicht mal ohne Hoffnung. Diese Kneipenkantate ist anlässlich der 100-jährigen Jubiläen der Bochumer Symphoniker und des Schauspielhaus Bochum ein gemeinsames Auftragswerk an den Komponisten Moritz Eggert und den Autor Martin Becker.

    Moritz Eggert ist einer der vielseitigsten und innovativsten Komponisten der Neue-Musik-Szene. Er experimentiert mit unterschiedlichen Musikstilen und komponiert für Musiktheater, Tanztheater und Performances. Er schreibt große Orchesterwerke, Vokal-, Film- und Kammermusik. Für Bonn entwickelt Moritz Eggert zurzeit ein stadtübergreifendes Orchesterprojekt zum Beethovenjahr 2020. Er tritt auch als Pianist, Sänger und Performer auf – so auch in Ein Fest für Mackie.

    Der Journalist und Autor Martin Becker schreibt neben Literatur auch Hörspiele und realisiert Features für z. B. den WDR. 2007 erschien der Erzählungsband Ein schönes Leben, 2014 der Roman Der Rest der Nacht, 2017 Marschmusik und im Frühjahr 2019 Warten auf Kafka. Eine literarische Seelenkunde Tschechiens.

    Koproduktion mit den Bochumer Symphonikern
    Kneipen-Kantate für Bettler, Bergleute und Betrunkene
    Komposition: Moritz Eggert
    Text: Martin Becker
    Musikalische Leitung: Steven Sloane
    Regie, Bühne: Johan Simons
    #Uraufführung #Musik #Schauspiel
    Anneliese Brost Musikforum Ruhr

    URAUFFÜHRUNG

    https://www.schauspielhausbochum.de/de/stuecke/3114/ein-fest-fur-mackie
    Bochum, Schauspielhaus
    Interpreten: Mit: Guy Clemens, Martin Horn, Veronika Nickl, Romy Vreden, Michael Lippold, Dominik Dos-Reis, Moritz Eggert
    Bochumer Symphoniker, Leitung: Steven Sloane


  • 18.10.2019, 20:00: Martien Martienne
    Martien Martienne Testpremiere

    Grenoble (Frankreich), Theatre Municipal
    Interpreten: PCL


  • 18.10.2019, 14:30: Martien Martienne
    Martien Martienne Testpremiere

    Martien Martienne


    Grenoble (Frankreich), Theatre Municipal
    Interpreten: PCL




Updates Zuletzt aktualisierte Bereiche:


   
nach oben | Datenschutz