Newsletter abonnieren:

EggoMusic

zuletzt bearbeitet:
03.10.2019

© 1999-2019 by
Moritz Eggert

In English

der heckser

Home Biographie Werke Diskographie Termine Photogalerie Musikgalerie Videogalerie Texte Aktuelle Presse Links Impressum


Wichtige Links

Aktuelle News

Aktuelles Photo


Aktuelles Photo



Gerade fertig
  • Ein Fest für Mackie (Kneipenkantate), Songspiel für singende Schauspieler und Orchester
  • Steigerlied (Bearbeitung)
  • Mad Mieter, Filmmusik für M+M
  • Silly Symphony für 3 Solisten und Orchester
  • Mir mit dir 10 Stücke für Geige Solo


In Arbeit
  • Stück zum Beethoven/Offenbach-Jubiläum (noch ohne Titel)


Am Horizont
  • Nine, Nine, Nein Orchesterprojekt zum Beethovenjubiläum


Auf dem Reiseplan
  • Frankfurt am Main, 26.10.2019 - 26.10.2019, Frankfurt Marathon
  • Leipzig, 08.11.2019 - 09.11.2019, Hyrox
  • Augsburg, 14.11.2019 - 14.11.2019, Premiere Silly Symphony
  • Rom, 15.11.2019 - 17.11.2019, Studentenexkursion
  • Wien, 29.11.2019 - 30.11.2019, Hyrox


Sonstiges Anstehende Termine
  • 07.10.2019, 20:00: Stimmungen auf dem Akkordeon
    Ander Tellería – Akkordeon, Mateja Zenzerovic – Akkordeon

    Werke von Moritz Eggert, Sarah Nemtsov, Juan José Eslava, Johannes X. Schachtner, James Tenney und Mikel Urquiza

    Eintritt frei

    Drei Interludien (Auf dem Wasser zu singen)

    https://www.tonkuenstler-muenchen.de/de/konzerte_termine/kalenderdetail/?id=2175

    Versicherungskammer Bayern, Großer Sitzungssaal, Maximilianstr. 53, 80538 München
    Interpreten:


  • 08.10.2019, 20:00: 250 Piano Pieces for Beethoven
    Moritz Eggert: Hämmerklavier XXV: Abweichung für Klavier Solo

    Hmmerklavier XXV: Abweichung

    Susanne Kessel spielt die piano pieces von Martin Christoph Redel, Harald Münz, Julian Lembke, Otfried Büsing, Friedrich Jaecker, Moritz Eggert, Robert HP Platz, Peter Michael Hamel.
    Detmold, Kulturfabrik Hangar 21
    Interpreten:


  • 10.10.2019, 20:00: Ein Fest für Mackie


    Es ist ein vergnügliches wie groteskes Ruhrgebiets-Spiel mit scheinbar altbekannten Figuren aus der Bettleroper: Mackie Messer war einst der größte Gangster der Stadt. Erst holte er die Kohle aus der Erde. Später die nicht abbezahlten Fernseher aus den Reihenhausbuden. Heute steht er nur noch am Fenster und traut sich vor lauter Panikattacken nicht mehr vor die Tür. Ihn und die Geschäfte hat längst seine Frau Polly im Griff.

    In der Kneipe des Viertels soll nun groß gefeiert werden. Alle sind sie eingeladen, eine Kneipenkantate soll es geben – sogar der Pianist sitzt schon bereit. Das Ehepaar Peachum, das von den guten schlechten Zeiten träumt und seine Tochter Polly immer noch dafür hasst, ihnen diesen Taugenichts Mackie als Schwiegersohn beschert zu haben, ist für die Feierlichkeiten gerüstet. Aber müssten die Gäste nicht schon längst da sein? Wo ist der vermaledeite Mackie, der unbedingt die Eröffnungsansprache halten will? Wo bleiben die verfluchten hundert Menschen, mit denen man mindestens rechnet? Und wo steckt eigentlich dieser verdammte Studentenchor, der in Bergmannskluft ein bisschen Stimmung machen soll?

    Nostalgisch, böse und nicht ohne Hoffnung

    Ein Fest für Mackie ist mal nostalgisch-verklärt, mal desillusioniert und böse, mal realistisch und gar nicht mal ohne Hoffnung. Diese Kneipenkantate ist anlässlich der 100-jährigen Jubiläen der Bochumer Symphoniker und des Schauspielhaus Bochum ein gemeinsames Auftragswerk an den Komponisten Moritz Eggert und den Autor Martin Becker.

    Moritz Eggert ist einer der vielseitigsten und innovativsten Komponisten der Neue-Musik-Szene. Er experimentiert mit unterschiedlichen Musikstilen und komponiert für Musiktheater, Tanztheater und Performances. Er schreibt große Orchesterwerke, Vokal-, Film- und Kammermusik. Für Bonn entwickelt Moritz Eggert zurzeit ein stadtübergreifendes Orchesterprojekt zum Beethovenjahr 2020. Er tritt auch als Pianist, Sänger und Performer auf – so auch in Ein Fest für Mackie.

    Der Journalist und Autor Martin Becker schreibt neben Literatur auch Hörspiele und realisiert Features für z. B. den WDR. 2007 erschien der Erzählungsband Ein schönes Leben, 2014 der Roman Der Rest der Nacht, 2017 Marschmusik und im Frühjahr 2019 Warten auf Kafka. Eine literarische Seelenkunde Tschechiens.

    Koproduktion mit den Bochumer Symphonikern
    Kneipen-Kantate für Bettler, Bergleute und Betrunkene
    Komposition: Moritz Eggert
    Text: Martin Becker
    Musikalische Leitung: Steven Sloane
    Regie, Bühne: Johan Simons
    #Uraufführung #Musik #Schauspiel
    Anneliese Brost Musikforum Ruhr

    URAUFFÜHRUNG

    Ein Fest für Mackie

    https://www.schauspielhausbochum.de/de/stuecke/3114/ein-fest-fur-mackie
    Bochum, Schauspielhaus
    Interpreten: Mit: Guy Clemens, Martin Horn, Veronika Nickl, Romy Vreden, Michael Lippold, Dominik Dos-Reis, Moritz Eggert
    Bochumer Symphoniker, Leitung: Steven Sloane


  • 11.10.2019, 20:00: Ein Fest für Mackie

    Es ist ein vergnügliches wie groteskes Ruhrgebiets-Spiel mit scheinbar altbekannten Figuren aus der Bettleroper: Mackie Messer war einst der größte Gangster der Stadt. Erst holte er die Kohle aus der Erde. Später die nicht abbezahlten Fernseher aus den Reihenhausbuden. Heute steht er nur noch am Fenster und traut sich vor lauter Panikattacken nicht mehr vor die Tür. Ihn und die Geschäfte hat längst seine Frau Polly im Griff.

    In der Kneipe des Viertels soll nun groß gefeiert werden. Alle sind sie eingeladen, eine Kneipenkantate soll es geben – sogar der Pianist sitzt schon bereit. Das Ehepaar Peachum, das von den guten schlechten Zeiten träumt und seine Tochter Polly immer noch dafür hasst, ihnen diesen Taugenichts Mackie als Schwiegersohn beschert zu haben, ist für die Feierlichkeiten gerüstet. Aber müssten die Gäste nicht schon längst da sein? Wo ist der vermaledeite Mackie, der unbedingt die Eröffnungsansprache halten will? Wo bleiben die verfluchten hundert Menschen, mit denen man mindestens rechnet? Und wo steckt eigentlich dieser verdammte Studentenchor, der in Bergmannskluft ein bisschen Stimmung machen soll?

    Nostalgisch, böse und nicht ohne Hoffnung

    Ein Fest für Mackie ist mal nostalgisch-verklärt, mal desillusioniert und böse, mal realistisch und gar nicht mal ohne Hoffnung. Diese Kneipenkantate ist anlässlich der 100-jährigen Jubiläen der Bochumer Symphoniker und des Schauspielhaus Bochum ein gemeinsames Auftragswerk an den Komponisten Moritz Eggert und den Autor Martin Becker.

    Moritz Eggert ist einer der vielseitigsten und innovativsten Komponisten der Neue-Musik-Szene. Er experimentiert mit unterschiedlichen Musikstilen und komponiert für Musiktheater, Tanztheater und Performances. Er schreibt große Orchesterwerke, Vokal-, Film- und Kammermusik. Für Bonn entwickelt Moritz Eggert zurzeit ein stadtübergreifendes Orchesterprojekt zum Beethovenjahr 2020. Er tritt auch als Pianist, Sänger und Performer auf – so auch in Ein Fest für Mackie.

    Der Journalist und Autor Martin Becker schreibt neben Literatur auch Hörspiele und realisiert Features für z. B. den WDR. 2007 erschien der Erzählungsband Ein schönes Leben, 2014 der Roman Der Rest der Nacht, 2017 Marschmusik und im Frühjahr 2019 Warten auf Kafka. Eine literarische Seelenkunde Tschechiens.

    Koproduktion mit den Bochumer Symphonikern
    Kneipen-Kantate für Bettler, Bergleute und Betrunkene
    Komposition: Moritz Eggert
    Text: Martin Becker
    Musikalische Leitung: Steven Sloane
    Regie, Bühne: Johan Simons
    #Uraufführung #Musik #Schauspiel
    Anneliese Brost Musikforum Ruhr

    URAUFFÜHRUNG

    https://www.schauspielhausbochum.de/de/stuecke/3114/ein-fest-fur-mackie
    Bochum, Schauspielhaus
    Interpreten: Mit: Guy Clemens, Martin Horn, Veronika Nickl, Romy Vreden, Michael Lippold, Dominik Dos-Reis, Moritz Eggert
    Bochumer Symphoniker, Leitung: Steven Sloane


  • 12.10.2019, 20:00: Ein Fest für Mackie
    Es ist ein vergnügliches wie groteskes Ruhrgebiets-Spiel mit scheinbar altbekannten Figuren aus der Bettleroper: Mackie Messer war einst der größte Gangster der Stadt. Erst holte er die Kohle aus der Erde. Später die nicht abbezahlten Fernseher aus den Reihenhausbuden. Heute steht er nur noch am Fenster und traut sich vor lauter Panikattacken nicht mehr vor die Tür. Ihn und die Geschäfte hat längst seine Frau Polly im Griff.

    In der Kneipe des Viertels soll nun groß gefeiert werden. Alle sind sie eingeladen, eine Kneipenkantate soll es geben – sogar der Pianist sitzt schon bereit. Das Ehepaar Peachum, das von den guten schlechten Zeiten träumt und seine Tochter Polly immer noch dafür hasst, ihnen diesen Taugenichts Mackie als Schwiegersohn beschert zu haben, ist für die Feierlichkeiten gerüstet. Aber müssten die Gäste nicht schon längst da sein? Wo ist der vermaledeite Mackie, der unbedingt die Eröffnungsansprache halten will? Wo bleiben die verfluchten hundert Menschen, mit denen man mindestens rechnet? Und wo steckt eigentlich dieser verdammte Studentenchor, der in Bergmannskluft ein bisschen Stimmung machen soll?

    Nostalgisch, böse und nicht ohne Hoffnung

    Ein Fest für Mackie ist mal nostalgisch-verklärt, mal desillusioniert und böse, mal realistisch und gar nicht mal ohne Hoffnung. Diese Kneipenkantate ist anlässlich der 100-jährigen Jubiläen der Bochumer Symphoniker und des Schauspielhaus Bochum ein gemeinsames Auftragswerk an den Komponisten Moritz Eggert und den Autor Martin Becker.

    Moritz Eggert ist einer der vielseitigsten und innovativsten Komponisten der Neue-Musik-Szene. Er experimentiert mit unterschiedlichen Musikstilen und komponiert für Musiktheater, Tanztheater und Performances. Er schreibt große Orchesterwerke, Vokal-, Film- und Kammermusik. Für Bonn entwickelt Moritz Eggert zurzeit ein stadtübergreifendes Orchesterprojekt zum Beethovenjahr 2020. Er tritt auch als Pianist, Sänger und Performer auf – so auch in Ein Fest für Mackie.

    Der Journalist und Autor Martin Becker schreibt neben Literatur auch Hörspiele und realisiert Features für z. B. den WDR. 2007 erschien der Erzählungsband Ein schönes Leben, 2014 der Roman Der Rest der Nacht, 2017 Marschmusik und im Frühjahr 2019 Warten auf Kafka. Eine literarische Seelenkunde Tschechiens.

    Koproduktion mit den Bochumer Symphonikern
    Kneipen-Kantate für Bettler, Bergleute und Betrunkene
    Komposition: Moritz Eggert
    Text: Martin Becker
    Musikalische Leitung: Steven Sloane
    Regie, Bühne: Johan Simons
    #Uraufführung #Musik #Schauspiel
    Anneliese Brost Musikforum Ruhr

    URAUFFÜHRUNG

    https://www.schauspielhausbochum.de/de/stuecke/3114/ein-fest-fur-mackie
    Bochum, Schauspielhaus
    Interpreten: Mit: Guy Clemens, Martin Horn, Veronika Nickl, Romy Vreden, Michael Lippold, Dominik Dos-Reis, Moritz Eggert
    Bochumer Symphoniker, Leitung: Steven Sloane


  • 13.10.2019, 11:00: Ein Fest für Mackie
    Es ist ein vergnügliches wie groteskes Ruhrgebiets-Spiel mit scheinbar altbekannten Figuren aus der Bettleroper: Mackie Messer war einst der größte Gangster der Stadt. Erst holte er die Kohle aus der Erde. Später die nicht abbezahlten Fernseher aus den Reihenhausbuden. Heute steht er nur noch am Fenster und traut sich vor lauter Panikattacken nicht mehr vor die Tür. Ihn und die Geschäfte hat längst seine Frau Polly im Griff.

    In der Kneipe des Viertels soll nun groß gefeiert werden. Alle sind sie eingeladen, eine Kneipenkantate soll es geben – sogar der Pianist sitzt schon bereit. Das Ehepaar Peachum, das von den guten schlechten Zeiten träumt und seine Tochter Polly immer noch dafür hasst, ihnen diesen Taugenichts Mackie als Schwiegersohn beschert zu haben, ist für die Feierlichkeiten gerüstet. Aber müssten die Gäste nicht schon längst da sein? Wo ist der vermaledeite Mackie, der unbedingt die Eröffnungsansprache halten will? Wo bleiben die verfluchten hundert Menschen, mit denen man mindestens rechnet? Und wo steckt eigentlich dieser verdammte Studentenchor, der in Bergmannskluft ein bisschen Stimmung machen soll?

    Nostalgisch, böse und nicht ohne Hoffnung

    Ein Fest für Mackie ist mal nostalgisch-verklärt, mal desillusioniert und böse, mal realistisch und gar nicht mal ohne Hoffnung. Diese Kneipenkantate ist anlässlich der 100-jährigen Jubiläen der Bochumer Symphoniker und des Schauspielhaus Bochum ein gemeinsames Auftragswerk an den Komponisten Moritz Eggert und den Autor Martin Becker.

    Moritz Eggert ist einer der vielseitigsten und innovativsten Komponisten der Neue-Musik-Szene. Er experimentiert mit unterschiedlichen Musikstilen und komponiert für Musiktheater, Tanztheater und Performances. Er schreibt große Orchesterwerke, Vokal-, Film- und Kammermusik. Für Bonn entwickelt Moritz Eggert zurzeit ein stadtübergreifendes Orchesterprojekt zum Beethovenjahr 2020. Er tritt auch als Pianist, Sänger und Performer auf – so auch in Ein Fest für Mackie.

    Der Journalist und Autor Martin Becker schreibt neben Literatur auch Hörspiele und realisiert Features für z. B. den WDR. 2007 erschien der Erzählungsband Ein schönes Leben, 2014 der Roman Der Rest der Nacht, 2017 Marschmusik und im Frühjahr 2019 Warten auf Kafka. Eine literarische Seelenkunde Tschechiens.

    Koproduktion mit den Bochumer Symphonikern
    Kneipen-Kantate für Bettler, Bergleute und Betrunkene
    Komposition: Moritz Eggert
    Text: Martin Becker
    Musikalische Leitung: Steven Sloane
    Regie, Bühne: Johan Simons
    #Uraufführung #Musik #Schauspiel
    Anneliese Brost Musikforum Ruhr

    URAUFFÜHRUNG

    https://www.schauspielhausbochum.de/de/stuecke/3114/ein-fest-fur-mackie
    Bochum, Schauspielhaus
    Interpreten: Mit: Guy Clemens, Martin Horn, Veronika Nickl, Romy Vreden, Michael Lippold, Dominik Dos-Reis, Moritz Eggert
    Bochumer Symphoniker, Leitung: Steven Sloane


  • 13.10.2019, 18:00: Ein Fest für Mackie
    Es ist ein vergnügliches wie groteskes Ruhrgebiets-Spiel mit scheinbar altbekannten Figuren aus der Bettleroper: Mackie Messer war einst der größte Gangster der Stadt. Erst holte er die Kohle aus der Erde. Später die nicht abbezahlten Fernseher aus den Reihenhausbuden. Heute steht er nur noch am Fenster und traut sich vor lauter Panikattacken nicht mehr vor die Tür. Ihn und die Geschäfte hat längst seine Frau Polly im Griff.

    In der Kneipe des Viertels soll nun groß gefeiert werden. Alle sind sie eingeladen, eine Kneipenkantate soll es geben – sogar der Pianist sitzt schon bereit. Das Ehepaar Peachum, das von den guten schlechten Zeiten träumt und seine Tochter Polly immer noch dafür hasst, ihnen diesen Taugenichts Mackie als Schwiegersohn beschert zu haben, ist für die Feierlichkeiten gerüstet. Aber müssten die Gäste nicht schon längst da sein? Wo ist der vermaledeite Mackie, der unbedingt die Eröffnungsansprache halten will? Wo bleiben die verfluchten hundert Menschen, mit denen man mindestens rechnet? Und wo steckt eigentlich dieser verdammte Studentenchor, der in Bergmannskluft ein bisschen Stimmung machen soll?

    Nostalgisch, böse und nicht ohne Hoffnung

    Ein Fest für Mackie ist mal nostalgisch-verklärt, mal desillusioniert und böse, mal realistisch und gar nicht mal ohne Hoffnung. Diese Kneipenkantate ist anlässlich der 100-jährigen Jubiläen der Bochumer Symphoniker und des Schauspielhaus Bochum ein gemeinsames Auftragswerk an den Komponisten Moritz Eggert und den Autor Martin Becker.

    Moritz Eggert ist einer der vielseitigsten und innovativsten Komponisten der Neue-Musik-Szene. Er experimentiert mit unterschiedlichen Musikstilen und komponiert für Musiktheater, Tanztheater und Performances. Er schreibt große Orchesterwerke, Vokal-, Film- und Kammermusik. Für Bonn entwickelt Moritz Eggert zurzeit ein stadtübergreifendes Orchesterprojekt zum Beethovenjahr 2020. Er tritt auch als Pianist, Sänger und Performer auf – so auch in Ein Fest für Mackie.

    Der Journalist und Autor Martin Becker schreibt neben Literatur auch Hörspiele und realisiert Features für z. B. den WDR. 2007 erschien der Erzählungsband Ein schönes Leben, 2014 der Roman Der Rest der Nacht, 2017 Marschmusik und im Frühjahr 2019 Warten auf Kafka. Eine literarische Seelenkunde Tschechiens.

    Koproduktion mit den Bochumer Symphonikern
    Kneipen-Kantate für Bettler, Bergleute und Betrunkene
    Komposition: Moritz Eggert
    Text: Martin Becker
    Musikalische Leitung: Steven Sloane
    Regie, Bühne: Johan Simons
    #Uraufführung #Musik #Schauspiel
    Anneliese Brost Musikforum Ruhr

    URAUFFÜHRUNG

    https://www.schauspielhausbochum.de/de/stuecke/3114/ein-fest-fur-mackie
    Bochum, Schauspielhaus
    Interpreten: Mit: Guy Clemens, Martin Horn, Veronika Nickl, Romy Vreden, Michael Lippold, Dominik Dos-Reis, Moritz Eggert
    Bochumer Symphoniker, Leitung: Steven Sloane


  • 13.10.2019, 18:04: Opernhäuser ungeeignet fürs 21. Jahrhundert?
    Kommunale Opernhäuser sind in ihrer jetzigen Form nicht zukunftsfähig – und benachteiligen weibliche Komponistinnen. Das war das Ergebnis einer WDR 3-Diskussion am Montag (23.09.2019) in der Oper Wuppertal. Es mangele an flexiblen Teams, Innovationsdruck und mehr Frauen in Führungsteams.
    Anna Chernomordik, Muchtar Al Ghusain, Nele Freudenberger, Elena Mendoza, Moritz Eggert und Berthold Schneider (v.l.n.r.)

    Anna Chernomordik, Muchtar Al Ghusain, Nele Freudenberger, Elena Mendoza, Moritz Eggert und Berthold Schneider (v.l.n.r.)

    Die Komponistin Elena Mendoza forderte eine Quote für Uraufführungen. Es stünden nur deshalb so wenige Frauen auf dem Spielplan, weil es nur so wenige Uraufführungen gebe. Anstatt neue Wege zu gehen, halten die Häuser nach Mendozas Worten an einem Ideal des 19. Jahrhunderts fest. "Die Opernhäuser sind zu Museen verkommen", kritisierte sie bei der WDR 3-Veranstaltung. Es müsse mehr Aufträge an Frauen geben, damit auch jüngere Komponistinnen eine eigene Klangsprache entwickeln könnten.

    Mendoza forderte auch eine Reform der Opernhäuser: "Ich wünsche mir Opernhäuser mit mobilen und flexibleren Ensembles, an die man auch sein eigenes Team mitbringen kann." Die komplexen Apparate eines städtischen Opernhauses seien nicht flexibel genug, um moderne Arbeitsweisen abzubilden.

    https://www1.wdr.de/kultur/kulturnachrichten/oper-frauenquote-diskussion-wuppertal-100.html


    WDR 3 (Radio)
    Interpreten:


  • 18.10.2019, 14:30: Martien Martienne
    Martien Martienne Testpremiere

    Martien Martienne


    Grenoble (Frankreich), Theatre Municipal
    Interpreten: PCL


  • 18.10.2019, 20:00: Martien Martienne
    Martien Martienne Testpremiere

    Martien Martienne


    Grenoble (Frankreich), Theatre Municipal
    Interpreten: PCL


  • 19.10.2019, 01:2: Concerto Bavarese
    Bayerische Komponisten
    Alfred Zehelein: ”Von der Schönheit der
    Welt” (Jürgen Sieversen, Bass; Chorgemeinschaft
    St. Martin; Taufkirchner Kammerorchester:
    Siegfried Frischmuth);
    Adrian Sieber: ”Fegefeuer in Ingolstadt”,
    Suite (Samson Gonashvili, Mamuka Paresishvili,
    Violine; Sergei Kurashvili, Viola;
    Surab Shamugia, Tamaz Lomidze, Violoncello;
    Adrian Sieber, Gitarre; Luka Juhard,
    Akkordeon; Christian Lang, Schlagzeug);
    Stephan Wunderlich: ”Strukturwandel”
    (Stephan Wunderlich, Stimme, Flöte, Klavier,
    Schlagzeug); Axel Frank Singer: ”Ceci
    n’est pas une pipe” (Thomas Berau, Bariton;
    Moritz Eggert, Klavier)

    BR 2 (Radio)
    Interpreten:


  • 21.10.2019: Preisträgerkonzert
    Moritz Eggert: Außer Atem

    Tiengen, Klettgau-Gymnasium
    Interpreten: Judith Gamp


  • 22.10.2019, 19:00: Vadim Gluzman, Evgueni Sinaiski
    Moritz Eggert: "mir mit dir" No. 7 (Geige Solo)
    RUSSISCHE ERSTAUFFÜHRUNG

    St. Petersburg (Russland), Small Philharmonic Hall
    Interpreten:


  • 25.10.2019, 19:05: Homo Fanaticus
    Sie gehen in jedes Konzert oder jede Aufführung, die sie erwischen können, manchmal seit Jahrzehnten. Sie wissen an dem Abend mehr über Werk und Künstler als der Rest des Publikums und können daher auch ganz schön kritisch sein - aber auch ganz laut jubeln. Ohne sie, die Fans, gibt es keine Stars. Das war schon beim legendären Kastraten Farinelli oder dem "Teufelsgeiger" Paganini so. Für ihr Feature hat sich Autorin Felicia Englmann mit Fans, Künstlern und Konzertveranstaltern getroffen. Tenor Joseph Calleja, Sopranistin Christiane Karg, Komponist Moritz Eggert und andere erzählen von Fan-Kultur und Fan-Begegnungen. Und natürlich berichten auch die Fans, warum sie für einen speziellen Star oder auch die Bamberger Symphoniker allgemein schwärmen.

    BR Klassik (Radio)
    Interpreten:


  • 26.10.2019, 14:05: Homo Fanaticus
    Sie gehen in jedes Konzert oder jede Aufführung, die sie erwischen können, manchmal seit Jahrzehnten. Sie wissen an dem Abend mehr über Werk und Künstler als der Rest des Publikums und können daher auch ganz schön kritisch sein - aber auch ganz laut jubeln. Ohne sie, die Fans, gibt es keine Stars. Das war schon beim legendären Kastraten Farinelli oder dem "Teufelsgeiger" Paganini so. Für ihr Feature hat sich Autorin Felicia Englmann mit Fans, Künstlern und Konzertveranstaltern getroffen. Tenor Joseph Calleja, Sopranistin Christiane Karg, Komponist Moritz Eggert und andere erzählen von Fan-Kultur und Fan-Begegnungen. Und natürlich berichten auch die Fans, warum sie für einen speziellen Star oder auch die Bamberger Symphoniker allgemein schwärmen.

    BR Klassik (Radio)
    Interpreten:


  • 26.10.2019, 20:00: Noc NeoArte – maraton koncertowy
    Program:
    Johannes Hildebrandt – “Fünf” (2017)
    Gianluca Castelli – Traumkreis (2019)
    Gordon Kampe – 3 Winzlinge (plus 1) (2019)
    Lina Tonia – „U_topia II” (2019)
    Gwyn Pritchard – Nightfall (2011)
    Moritz Eggert – Hierarchie (2019) POLNISCHE ERSTAUFFÜHRUNG

    Jeden z najwybitniejszych europejskich zespołów muzyki nowej zaprezentuje to co najlepsze w niemieckiej i europejskiej muzyce współczesnej. Widownia bÄdzie miała okazjÄ usłyszeÄ najwybitniejsze dzieła – kamienie milowe w historii muzyki, oraz najnowsze multimedialne kompozycje.
    http://aktivist.pl/viii-edycja-neoarte-syntezator-sztuki-gdansk/
    Nowa Synagoga w Gdańsku, ul. Partyzantów 7, Warsaw (Poland)
    Interpreten:


  • 02.11.2019, 23:30: Museumsnacht Köln
    Moritz Eggert: riff Version für Solo-E-Gitarre
    https://www.museumsnacht-koeln.de/event-location/ltk-4/?fbclid=IwAR3hrJbx0uOwPn-KNkPuI_arRki0VOD3jYTgYCWIxmxbmq-65gr5qDh3xkw
    Köln, Lutherkirche, Martin-Luther-PLatz 2-4
    Interpreten: Stephan Wolke


  • 02.11.2019, 21:30: Museumsnacht Köln
    Moritz Eggert: riff Version für Solo-E-Gitarre
    https://www.museumsnacht-koeln.de/event-location/ltk-4/?fbclid=IwAR3hrJbx0uOwPn-KNkPuI_arRki0VOD3jYTgYCWIxmxbmq-65gr5qDh3xkw
    Köln, Lutherkirche, Martin-Luther-PLatz 2-4
    Interpreten: Stephan Wolke


  • 08.11.2019, 20:30: Martien Martienne
    Martien Martienne
    D’APRÈS LES CHRONIQUES MARTIENNES DE RAY BRADBURY

    ADAPTATION ET MISE EN SCÈNE LAURENT FRÉCHURET
    COMPOSITION MUSICALE MORITZ EGGERT
    Coordination musicale Gilles Dumoulin, création numérique interactive Scenocosme - Grégory Lasserre & Anaïs met den Ancxt, chorégraphie Mychel Lecoq, assistante à la mise en scène Sophie Jacquet, création lumière Jean-Pierre Michel, maquillage-coiffure Françoise Chaumayrac, scénographie Laurent Fréchuret et Arnaud Perrat, concepteur costumes Alex Costantino, costumière Cécile Destouches, régie générale et lumière Arnaud Perrat, régie son Jérôme Rio, administration Marion Gaie, directeur de production Slimane Mouhoub. Avec : Claudine Charreyr e, Mychel Lecoq - jeu, Sylvie Aubelle, Renaud Cholewa, Jérémy Daillet, Gilles Dumoulin, Lara Oyedepo - percussionnistes, François Chattot, Bob Lipman - voix off.
    Production Théâtre de l’Incendie - Percussions Claviers de Lyon. Production déléguée Théâtre de l’Incendie. Coproduction Théâtre de la Croix-Rousse-Lyon. Avec la participation artistique de l’ENSATT.

    THÉÂTRE DES DEUX RIVES CHARENTON-LE-PONT (Frankreich)
    107 Rue de Paris, 94220 Charenton-le-Pont / Tél : 01 46 76 67 00


    Interpreten: PCL


  • 14.11.2019, 19:30: Festkonzert
    Moritz Eggert: Silly Symphony für 3 Solisten mit Kinderinstrumenten und Orchester URAUFFÜHRUNG

    Silly Symphony

    https://www.mozartstadt.de/de/veranstaltung/festkonzert-zum-300-geburtstag-leopold-mozarts-christian-tetzlaff-augsburger
    Augsburg, Kongress am Park, Mozartfest
    Interpreten: IRIS LICHTINGER
    JOHANNES GUTFLEISCH
    MORITZ EGGERT

    AUGSBURGER PHILHARMONIKER
    GMD DOMONKOS HÉJA Leitung


  • 15.11.2019, 20:00: Non Piano Toy Piano : Alien
    Moritz Eggert: alien for recorder and electronics (DEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG), The Son of the Daughter of Dracula versus the Incredible Frankenstein Monster (from Outer Space for Ensemble and electronics (URAUFFÜHRUNG DER VERSION FÜR KEYBOARDS)

    alien
    The Son Of The Daughter Of Dracula Versus The Incredible Frankenstein Monster (From Outer Space)

    https://toypiano-weekend.de/
    Hamburg, Resonanzraum
    Interpreten: Anna Vishnevska Mezzosopran
    Benjamin Lyko Countertenor
    Cornelia Monske Schlagzeug
    Paweł Romańczuk Spielzeug-Instrumente
    Gudula Rosa Blockflöte
    Irene Husmann Violin
    Michael Heupel Cello
    Non-Piano Ensemble: Jennifer Hymer, Ninon Gloger, Bernhard Fograscher, Steven Tanoto, Daria-Karmina Iossifova Klavier/Toy Piano/Melodica
    Hans-Jörg Kapp Raum
    Maike Schuster Regie & Dramaturgie
    Jacob Sello, Sascha Lino Lemke Elektronik


  • 15.11.2019, 17:00: Esther Valentin, Konstantin Paganetti und Anatasia Grishutina
    Johannes Brahms (1833-1897) Duet "Vor der Tür" Op.28 No.2 (Volkslied)
    Johannes Brahms "Wie komm ich denn zu Tür herein" aus Deutsche Volkslieder

    William Bolcom (1938) „Amor“ aus Cabaret Songs (A. Weinstein)
    Moritz Eggert (1965) „Don Juan kommt am Vormittag“ aus Neue Dichter Lieben (S. Kirsch)
    William Bolcom „Blue“ aus Cabaret Songs (A. Weinstein)
    Moritz Eggert „Sonett an die schreibfaule Brieffreundin“ aus Neue Dichter Lieben (H. Krausser)

    Johannes Brahms "Gar lieblich hat sich gesellet" aus Deutsche Volkslieder
    Johannes Brahms "All mein Gedanken" aus Deutsche Volkslieder

    Johannes Brahms „Wie rafft ich mich auf“ Op.32 No.1 (A. von Platen)
    Robert Schumann (1810-1856) „Belsazar“ Op.57 (H. Heine)
    Felix Mendelssohn (1809-1847) „Reiselied“ Op.34 No.6 (K.Ebert)
    Felix Mendelssohn „Hexenlied“ Op.8 No.8 (L.Hölty)

    Robert Schumann "Waldesgespräch" Op.39 No.3 (J. von Eichendorff)
    Hugo Wolf (1860-1903) "Storchenbotschaft" aus Mörike-Lieder

    Rammstein "Frühling in Paris"
    Anastasia Grishutina (1988) "Schnee fällt" (Ulrike Almut Sandig)
    Simon & Garfunkel "The Sound of Silence"

    Neue Dichter Lieben

    https://www.knastkultur.de/projekte/kunst/00_kalender_2019/kkw_2019/kkw_crossover_konzert_siegburg_2019/index.php
    JVA Siegburg, Luisenstraße 90, 53721 Siegburg
    Interpreten:


  • 20.11.2019, 19:30: Neue Dichter Lieben
    Moritz Eggert "Neue Dichter Lieben"
    und ausgewählte Lieder von
    Franz Schubert
    Klavier: Jan Croonenbroeck
    http://david-pichlmaier.de/termine/
    Darmstadt, Staatstheater
    Interpreten:


  • 24.11.2019, 11:00: Brunch-Konzert von Narren und Toren. Musikalische und literarische Mitteilungen
    Erasmus von Rotterdam „Lob der Torheit“ Auszüge Musik von Georges Aperghis, Moritz Eggert, Peter Jakober, London Manuskript (14. Jh.), Mönch von Salzburg (14. Jh.)

    Ausser Atem

    https://mozarteum.at/events/brunch-konzert-von-narren-und-toren-musikalische-und-literarische-mitteilungen2019_11_24-11_00_00/
    Mozarteum, Salzburg (Österreich)
    Interpreten:
    Duo Enssle-Lamprecht (Blockflöten, historische und moderne Schlaginstrumente )
    André Hinderlich (Rezitation )


  • 26.11.2019, 20:30: Martien Martienne
    Martien Martienne SCHWEIZER ERSTAUFFÜHRUNG
    D’APRÈS LES CHRONIQUES MARTIENNES DE RAY BRADBURY

    ADAPTATION ET MISE EN SCÈNE LAURENT FRÉCHURET
    COMPOSITION MUSICALE MORITZ EGGERT
    Coordination musicale Gilles Dumoulin, création numérique interactive Scenocosme - Grégory Lasserre & Anaïs met den Ancxt, chorégraphie Mychel Lecoq, assistante à la mise en scène Sophie Jacquet, création lumière Jean-Pierre Michel, maquillage-coiffure Françoise Chaumayrac, scénographie Laurent Fréchuret et Arnaud Perrat, concepteur costumes Alex Costantino, costumière Cécile Destouches, régie générale et lumière Arnaud Perrat, régie son Jérôme Rio, administration Marion Gaie, directeur de production Slimane Mouhoub. Avec : Claudine Charreyr e, Mychel Lecoq - jeu, Sylvie Aubelle, Renaud Cholewa, Jérémy Daillet, Gilles Dumoulin, Lara Oyedepo - percussionnistes, François Chattot, Bob Lipman - voix off.
    Production Théâtre de l’Incendie - Percussions Claviers de Lyon. Production déléguée Théâtre de l’Incendie. Coproduction Théâtre de la Croix-Rousse-Lyon. Avec la participation artistique de l’ENSATT.

    THÉÂTRE FORUM - MEYRIN (Meran, Schweiz)
    Place des Cinq-Continents 1, 1217 Meyrin, Suisse / Tél : +41 22 989 34 34


    Interpreten: PCL


  • 26.11.2019, 14:00: Martien Martienne
    Martien Martienne SCHWEIZER ERSTAUFFÜHRUNG
    D’APRÈS LES CHRONIQUES MARTIENNES DE RAY BRADBURY

    ADAPTATION ET MISE EN SCÈNE LAURENT FRÉCHURET
    COMPOSITION MUSICALE MORITZ EGGERT
    Coordination musicale Gilles Dumoulin, création numérique interactive Scenocosme - Grégory Lasserre & Anaïs met den Ancxt, chorégraphie Mychel Lecoq, assistante à la mise en scène Sophie Jacquet, création lumière Jean-Pierre Michel, maquillage-coiffure Françoise Chaumayrac, scénographie Laurent Fréchuret et Arnaud Perrat, concepteur costumes Alex Costantino, costumière Cécile Destouches, régie générale et lumière Arnaud Perrat, régie son Jérôme Rio, administration Marion Gaie, directeur de production Slimane Mouhoub. Avec : Claudine Charreyr e, Mychel Lecoq - jeu, Sylvie Aubelle, Renaud Cholewa, Jérémy Daillet, Gilles Dumoulin, Lara Oyedepo - percussionnistes, François Chattot, Bob Lipman - voix off.
    Production Théâtre de l’Incendie - Percussions Claviers de Lyon. Production déléguée Théâtre de l’Incendie. Coproduction Théâtre de la Croix-Rousse-Lyon. Avec la participation artistique de l’ENSATT.

    THÉÂTRE FORUM - MEYRIN (Meran, Schweiz)
    Place des Cinq-Continents 1, 1217 Meyrin, Suisse / Tél : +41 22 989 34 34


    Interpreten: PCL


  • 26.11.2019, 20:00: Verhört Reckless Bravado
    Die Streicher-Sektion des Verworner-Krause-Kammerorchesters, dem ersten Münchner Orchestra-in-Residence eines Musikclubs, stellt Stücke ihrer Gründer und Leiter vor: originäre zeitgenössische Kompositionen aus Songstrukturen, Jazz und Clubmusik. Eine Klangmaschine mit flamboyanter Performance entsteht, eine Art Bigband 2.0.
    Moderation: Moritz Eggert und Andreas Brandis



    www.mgnm.de



    Veranstalter: Seidlvilla und MGNM e.V.
    http://www.seidlvilla.de/programm-detail/events/1690.html
    München, Seidlvilla
    Interpreten:


  • 28.11.2019: Präsentation M&M
    Moritz Eggert: Mad Mieter für Obertongesang und Barockharfe (URAUFFÜHRUNG)

    München, Villa Stuck
    Interpreten: Luise Enzian, Barockharfe, Moritz Eggert, voc.




Updates Zuletzt aktualisierte Bereiche:

   
nach oben | Datenschutz