Newsletter abonnieren:

EggoMusic

zuletzt bearbeitet:
02.12.2019

© 1999-2020 by
Moritz Eggert

In English

der heckser

Home Biographie Werke Diskographie Termine Photogalerie Musikgalerie Videogalerie Texte Aktuelle Presse Links Impressum


Wichtige Links

Aktuelle News
  • Neuer Artikel im Bad Blog of Musick
    The beginning of an explosive series written by an anonymous known conductor about the decline of his/her profession: "It is for this reason that I am forced to write anonymously. Putting my name on this paper would mean too much of a risk, as criticism of this sort is absolutely unacceptable and unwanted in the circles in which I make a living. I apologize for this, and hope that the reader will understand, and that this fact won’t provoke offhand dismissal." https://blogs.nmz.de/badblog/2020/01/24/a-conductors-lament-part-1/
  • Alien
    Eine wunderbare (und erstmalige!) Liveversion dieses unglaublich anspruchsvoll zu realisierenden Stückes, gespielt von der großartigen Virtuosin Gudula Rosa:


  • Monatsüberblick
    Meine nächsten 2 Monate in Kurzfassung:
    Reisen nach Mainz, Salzburg, Innsbruck, Hannover, Karlsruhe
    - Österreichische Erstaufführung von "Teufels Küche" in Innsbruck (2.2., viele weitere Aufführungen im Februar)
    - Teilnahme an einem Roundtable zum Thema Computernotensatz in Salzburg (17.1.)
    Aufführungen von "Teufels Küche" (Münster), "Martien Martienne" (in Alès und Saint-Etienne, Frankreich), "Drei Interludien" (Bielefeld), "Neue Dichter Lieben" (Deventer, Niederlande), "Seraphim" (Hannover)
    - mehrere Sendungen von "mir mit dir" im Radio (HR 2)

  • SPIEGEL online
    Vorsatz: Den Kollegen die Meinung geigen - und dabei den richtigen Ton treffen
    Erklärt von: Moritz Eggert, 54, Komponist und Musiker für den "SPIEGEL": https://www.spiegel.de/karriere/neujahrsvorsaetze-wie-man-sie-im-job-richtig-umsetzt-a-1302382.html

  • Jerusalem
    A wonderful and extremely faithful and dedicated performance by excellent pianist Ricardo Descalzo​, right in time for Christmas!
    https://youtu.be/BrX0PaAy0iw


  • Neuer Artikel im Bad Blog of Musick
    "In der Akademie im Zentrum der Stadt
    sitzen die alten Herren, angeblich Männer
    schon lange satt, von Heidschnucken träumend
    und doch nur deren Pfründe verwaltend." Noch ein Gedicht. https://blogs.nmz.de/badblog/2019/12/20/wie-alles-zusammenfaellt-ein-gedicht-fuer-michael-krueger-und-dieter-borchmeyer-und-peter-sloterdijk-und-hans-magnus-enzensberger-und/

  • Absolute Beginners
    Sie denken, Sie haben ein kompositorisch begabtes Wunderkind? Herzlichen Glückwunsch, denn Sie sind ganz sicher nicht allein – so wie Ihnen geht es Millionen anderer Eltern. https://www.nmz.de/artikel/anleitung-zur-erziehung-eines-wunderkindes

  • Neuer Artikel im Bad Blog of Musick
    A story about how a misunderstanding made Guy Deutscher haunt my life to make me miserable and how he and his entourage lead a crusade against contemporary art music. The lesson: WRITE BEAUTIFUL MUSIC! Or Deutscher will kick your ass, folks! https://blogs.nmz.de/badblog/2019/12/11/dealing-with-guy-deutscher/

  • Neuer Artikel im Bad Blog of Musick
    "Ich finde es seltsam, dass nach wie vor zeitgenössische Komponisten meistens uralte Texte vertonen, wogegen Komponisten wie Schubert oder Schumann auf jeden Fall ihre Zeitgenossen vertonten. Die hießen halt damals Goethe oder Heine." https://blogs.nmz.de/badblog/2019/12/03/fragen-zum-lied-im-21-jahrhundert/

  • Moritz Eggert auf Twitter
    follow me: http://twitter.com//MoritzEggert

  • Bad Blog of Musick
    Der (fast) tägliche Blog, begründet und geleitet von Moritz Eggert

    http://blogs.nmz.de/badblog/

    IMG
    avatar_1109757772-jpg_20090503.gif



Aktuelles Photo


Aktuelles Photo



Gerade fertig
  • Vier Variationen aus "Goldberg spielt" für Violine und Kammerorchester
  • Stück zum Beethoven/Offenbach-Jubiläum Die zwei Tauben
  • Silly Symphony für 3 Solisten und Orchester


In Arbeit
  • Stück für Gesche Piening (München Chanson)


Am Horizont
  • Nine, Nine, Nein Orchesterprojekt zum Beethovenjubiläum


Auf dem Reiseplan
  • Innsbruck (Österreich), 02.02.2020 - 02.02.2020, Premiere "Teufels Küche"
  • Hannover, 08.02.2020, Hyrox
  • Karlsruhe, 22.02.2020, Hyrox


Sonstiges Anstehende Termine
  • 05.01.2020, 15:00: Teufels Küche
    Moritz Eggert: Teufels Küche

    Teufels K�che

    https://www.theater-muenster.com/produktionen/teufels-kueche.html/ID_Vorstellung=6102


    Münster, Theater, Kleines Haus
    Interpreten: Leitung

    Musikalische Leitung Boris Cepeda

    Inszenierung Frank Röpke

    Bühne & Kostüme Anna Siegrot

    Sounddesign Karolin Killig

    Dramaturgie / Musikvermittlung Ilka Roßbach

    Besetzung

    Teufel Rose Lohmann

    Spielerin 1 / Klarinette Hyunjung Kim

    Spielerin 2 / Violoncello Jiwon Na

    Spieler 3 / Percussion Walison Lenon de Oliveira Souza


  • 08.01.2020, 20:30: Martien Martienne
    Martien Martienne

    Martien Martienne

    D’APRÈS LES CHRONIQUES MARTIENNES DE RAY BRADBURY

    ADAPTATION ET MISE EN SCÈNE LAURENT FRÉCHURET
    COMPOSITION MUSICALE MORITZ EGGERT
    Coordination musicale Gilles Dumoulin, création numérique interactive Scenocosme - Grégory Lasserre & Anaïs met den Ancxt, chorégraphie Mychel Lecoq, assistante à la mise en scène Sophie Jacquet, création lumière Jean-Pierre Michel, maquillage-coiffure Françoise Chaumayrac, scénographie Laurent Fréchuret et Arnaud Perrat, concepteur costumes Alex Costantino, costumière Cécile Destouches, régie générale et lumière Arnaud Perrat, régie son Jérôme Rio, administration Marion Gaie, directeur de production Slimane Mouhoub. Avec : Claudine Charreyr e, Mychel Lecoq - jeu, Sylvie Aubelle, Renaud Cholewa, Jérémy Daillet, Gilles Dumoulin, Lara Oyedepo - percussionnistes, François Chattot, Bob Lipman - voix off.
    Production Théâtre de l’Incendie - Percussions Claviers de Lyon. Production déléguée Théâtre de l’Incendie. Coproduction Théâtre de la Croix-Rousse-Lyon. Avec la participation artistique de l’ENSATT.

    Le Cratére - Scéne Nationale - Alès (Frankreich)


    Interpreten: PCL


  • 09.01.2020, 14:30: Martien Martienne
    Martien Martienne
    D’APRÈS LES CHRONIQUES MARTIENNES DE RAY BRADBURY

    ADAPTATION ET MISE EN SCÈNE LAURENT FRÉCHURET
    COMPOSITION MUSICALE MORITZ EGGERT
    Coordination musicale Gilles Dumoulin, création numérique interactive Scenocosme - Grégory Lasserre & Anaïs met den Ancxt, chorégraphie Mychel Lecoq, assistante à la mise en scène Sophie Jacquet, création lumière Jean-Pierre Michel, maquillage-coiffure Françoise Chaumayrac, scénographie Laurent Fréchuret et Arnaud Perrat, concepteur costumes Alex Costantino, costumière Cécile Destouches, régie générale et lumière Arnaud Perrat, régie son Jérôme Rio, administration Marion Gaie, directeur de production Slimane Mouhoub. Avec : Claudine Charreyr e, Mychel Lecoq - jeu, Sylvie Aubelle, Renaud Cholewa, Jérémy Daillet, Gilles Dumoulin, Lara Oyedepo - percussionnistes, François Chattot, Bob Lipman - voix off.
    Production Théâtre de l’Incendie - Percussions Claviers de Lyon. Production déléguée Théâtre de l’Incendie. Coproduction Théâtre de la Croix-Rousse-Lyon. Avec la participation artistique de l’ENSATT.

    Le Cratére - Scéne Nationale - Alès (Frankreich)


    Interpreten: PCL


  • 10.01.2020, 17:10: Kulturcafé
    Der zeitgenössische Komponist Moritz Eggert kann sich Beethoven auf ganz andere Weise nähern: er hat "Vor- und Nachgedanken zu den Beethovenschen Sonaten " komponiert.

    Zusammen mit den Beethoven-Sonaten wurden sie im letzten Sommer in Kronberg uraufgeführt, u.a. von Nikita Boriso-Glebsky, Linus Roth und Baiba Skride. Die Mitschnitte dieser Konzerte – in denen immer auch korrespondierend Musik von anderen Komponisten gespielt wurde - senden wir schon die ganze Woche im Abendprogramm von hr2-Kultur.

    Heute Abend nun wird es ausschließlich Kompositionen von Beethoven und Eggert geben. Moritz Eggert ist heute Nachmittag zu Gast im hr2-Kulturcafé. Er spricht gegen 17:10 Uhr über sein Verhältnis zu Beethoven und über die Art, wie er kompositorisch auf dessen Violinsonaten reagiert hat.
    https://www.hr2.de/programm/hr2---kulturcafe--das-kulturmagazin-am-nachmittag,id-kulturgespraech-1522.html
    HR 2 (Radio)
    Interpreten:


  • 10.01.2020, 20:04: hr2 Kultur Konzertsaal


    Sechsmal Ludwig van Beethoven plus sechsmal Moritz Eggert - ergibt ein spannungsvoll-kontrastreiches Konzertprogramm, das zahlreiche Geiger und Pianisten im vergangenen September beim Kronberg Academy Festival präsentierten.

    Nikita Boriso-Glebsky, Violine
    Suyoen Kim, Violine
    Mihaela Martin, Violine
    Enrico Pace, Klavier
    Evgeny Sinaiski, Klavier
    Yumiko Urabe, Klavier

    Moritz Eggert (*1965): "Mir mit dir" - 10 Vor- und Nachgedanken zu den Beethovenschen Violinsonaten für Violine solo Nr. 2
    Beethoven: Violinsonate A-Dur op. 12 Nr. 2
    Moritz Eggert (*1965): "Mir mit dir" - 10 Vor- und Nachgedanken zu den Beethovenschen Violinsonaten für Violine solo Nr. 3
    Beethoven: Violinsonate Es-Dur op. 12 Nr. 3
    Moritz Eggert (*1965): "Mir mit dir" - 10 Vor- und Nachgedanken zu den Beethovenschen Violinsonaten für Violine solo Nr. 4
    Beethoven: Violinsonate a-Moll op. 23 Nr. 4

    (Aufnahme vom 26. September 2019 aus der Stadthalle Kronberg - 16 Uhr)

    Alina Pogostkina, Violine
    Linus Roth, Violine
    Baiba Skride, Violine
    Moritz Eggert, Klavier
    Enrico Pace, Klavier

    Moritz Eggert (*1965): "Mir mit dir" - 10 Vor- und Nachgedanken zu den Beethovenschen Violinsonaten für Violine solo Nr. 5
    Beethoven: Violinsonate F-Dur op. 24 "Frühlingssonate"
    Moritz Eggert (*1965): "Mir mit dir" - 10 Vor- und Nachgedanken zu den Beethovenschen Violinsonaten für Violine solo Nr. 6
    Beethoven: Violinsonate A-Dur op. 30 Nr. 1
    Moritz Eggert (*1965): "Mir mit dir" - 10 Vor- und Nachgedanken zu den Beethovenschen Violinsonaten für Violine solo Nr. 8
    Beethoven: Violinsonate G-Dur op. 30 Nr. 3

    (Aufnahme vom 26. September 2019 aus der Stadthalle Kronberg - 18 Uhr)
    Baiba Skride
    Baiba Skride Bild © Marco Borggreve

    "Mir mit dir" - dieses Zitat aus Beethovens "Brief an die Unsterbliche Geliebte" hat der zeitgenössische Komponist Moritz Eggert als Titel gewählt für einen zehnteiligen Zyklus für Violine solo. Gedacht sind die Stücke als "Vor- und Nachgedanken zu den Beethovenschen Violinsonaten", wie Eggert notiert. Beim Kronberg Academy Festival wurden seine "Vor- und Nachgedanken" den originalen Violinsonaten von Beethoven gegenübergestellt - so auch in zwei Konzerten, die am 28. September in der Stadthalle Kronberg stattfanden. Zahlreiche Geiger und Pianisten - darunter Nikita Boriso-Glebsky, Linus Roth und Baiba Skride - spürten in einem spannungsvollen Gedankenaustausch dem Gestern im Heute nach. Und Komponist Moritz Eggert ließ es sich dabei nicht nehmen, in Beethovens Violinsonaten teilweise den Klavierpart zu übernehmen.

    Weitere Konzerte mit Musik von Ludwig van Beethoven vom Kronberg Academy Festival hören Sie am Sonntag ab 20.04 Uhr.

    Sendung: hr2-kultur, "Konzertsaal", 10.01.2020, 20:04 Uhr.

    Mir mit dir


    HR 2 (Radio)
    Interpreten:


  • 10.01.2020, 20:30: Martien Martienne
    Martien Martienne
    D’APRÈS LES CHRONIQUES MARTIENNES DE RAY BRADBURY

    ADAPTATION ET MISE EN SCÈNE LAURENT FRÉCHURET
    COMPOSITION MUSICALE MORITZ EGGERT
    Coordination musicale Gilles Dumoulin, création numérique interactive Scenocosme - Grégory Lasserre & Anaïs met den Ancxt, chorégraphie Mychel Lecoq, assistante à la mise en scène Sophie Jacquet, création lumière Jean-Pierre Michel, maquillage-coiffure Françoise Chaumayrac, scénographie Laurent Fréchuret et Arnaud Perrat, concepteur costumes Alex Costantino, costumière Cécile Destouches, régie générale et lumière Arnaud Perrat, régie son Jérôme Rio, administration Marion Gaie, directeur de production Slimane Mouhoub. Avec : Claudine Charreyr e, Mychel Lecoq - jeu, Sylvie Aubelle, Renaud Cholewa, Jérémy Daillet, Gilles Dumoulin, Lara Oyedepo - percussionnistes, François Chattot, Bob Lipman - voix off.
    Production Théâtre de l’Incendie - Percussions Claviers de Lyon. Production déléguée Théâtre de l’Incendie. Coproduction Théâtre de la Croix-Rousse-Lyon. Avec la participation artistique de l’ENSATT.

    Le Cratére - Scéne Nationale - Alès (Frankreich)


    Interpreten: PCL


  • 12.01.2020: Kulturwinter
    Moritz Eggert: Don Juan kommt am Vormittag
    https://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.nagold-mit-klassik-beschwingt-ins-neue-jahr.d7c53cf8-9b4b-4dd6-b6d6-8fad79d71b1c.html
    Mindersbach, Bürgerhaus
    Interpreten: Julia Werner, Doriana Tchakarova


  • 12.01.2020: Frakzionen Bielefeld
    Moritz Eggert: Drei Interludien (Auf dem Wasser zu singen) für Akkordeon Solo

    Drei Interludien (Auf dem Wasser zu singen)


    Bielefeld
    Interpreten: Marko Kassl


  • 14.01.2020, 20:00: Amors Spiel
    Vóór de pauze, onder de subtitel ‘Des Fischers Liebesglück’:
    7 liederen van Franz Schubert.
    Pauze
    Subtitel: ‘Amors Spiel’:
    liederen van Franz Schubert, Hans Pfitzner, Hugo Wolf, Joseph Haydn,
    Arnold Schönberg en Moritz Eggert (*1965)

    Neue Dichter Lieben

    http://www.kamermuziek-deventer.nl/
    Schrijft u liever een brief, stuur deze dan naar ons secretariaat:
    Stichting Kamermuziek Deventer,
    t.a.v. Mevrouw N.E. Hooijer,
    Gerard van Swietenstraat 16,
    7415 EN Deventer (Niederlande)
    Interpreten: Esther Valentin, Anastasia Grishutina


  • 14.01.2020, 01:2: Concerto Bavarese
    Alexander Strauch: "So what? - putin & tchaikovsky" (Johannes Gutfleisch, Violoncello; Andreas Skouras, Klavier); Fredrik Schwenk: "Et incarnatus est" (Ensemble für Neue Musik der Hochschule für Musik und Theater); Eva Sindichakis: "Ambivalenz" (Julia Rebekka Adler, Viola; Arno Waschk, Klavier); Christoph Reiserer: "Vier Streichquartette - eins" (Xsemble München); Moritz Eggert: Aus "Neu Dichter Lieben" (Peter Schöne, Bariton; Moritz Eggert, Klavier); Nikolaus Brass: "Dialoghi d'amore VII" (Doris Kreusch-Orsan, Violine; Johannes Tonio Kreusch, Gitarre); Nicolaus Richter de Vroe: Fünf Stücke (Korbinian Altenberger, Susanna Pietsch, Violine; Wen Xiao Zheng, Giovanni Menna, Viola; Jaka Stadler, Samuel Lutzker, Violoncello); Volker Nickel: Drei kurze Szenen (Xsemble München)

    BR 2 (Radio)
    Interpreten:


  • 17.01.2020, 19:00: Computernotensatz und Komponieren Heute
    Computer-assisted notation has thoroughly changed the workplace of engravers, but also of everyone elsedealing with notation. To what extent have the practical workflows of today’s composers been modified, and isthere even a noticeable influence on aesthetic thinking? These issues are discussed with editors, engravers, and,above all, composers. Language: German.Teilnehmer: Achim Bornhöft, Moritz Eggert, Elaine Gould, David Kosviner, Urs Liska(Moderator), Martin Schüttlerm, Werner J. Wolff
    https://www.moz.ac.at/files/pdf/mec/mec_programm_de.pdf
    Salzburg (Österreich), Mozarteum, Hörsaal
    Interpreten:


  • 27.01.2020, 17:00: Trombone Unit Hannover
    Moritz Eggert: Seraphim für Posaunenquartett

    Seraphim

    https://www.reservix.de/tickets-trombone-unit-hannover-in-freden-zehntscheune-am-21-7-2019/e1397665

    Hannover, Zehntscheune
    Interpreten:


  • 02.02.2020, 15:00: Teufels Küche
    Ein szenisches Konzert für 3 Musiker, 1 Schauspieler, Gemüse und viele Kinder von Moritz Eggert und Heiko Hentschel. Ab 5 Jahren
    ÖSTERREICHISCHE ERSTAUFFÜHRUNG
    Klarinette, Handbürste, Suppe, Bierdeckel, Glas, Löffel, Tröte, Marimbaphon, Kokosnuss, Säge, Sampler, Holzfrosch, Reisrassel, Pfeffermühle, Kastagnetten, Butterbrotpapier, Bongos, Trillerpfeife, Steinspiel, Topforgel, Mundsirene, Nüsse mit Nussknacker, kleines Drumset, zwei quietschende Objekte, Fahrradhupe, Kalimba, Violoncello, Metronom und Entenruf: Das sind die Instrumente, aus denen das Orchester in Moritz Eggerts szenischem Konzert besteht. Zum Klingen bringt es ein Teufel, der in seiner Küche mit fleißigen HelferInnen ein Höllenmenü anrichten möchte. Es zischt und dampft, es brodelt und raucht, es klappert und klirrt, es pustet und rührt. So ergibt sich ein köstlicher Ohrenschmaus und eine Entdeckungsreise in die Welt der Klänge – nicht nur für Kinder.

    Moritz Eggert ist bei seiner Komposition speziell auf die Anforderungen dieser Performance eingegangen. Seine Musik vereint Humor, spielerische Virtuosität, Leichtigkeit und Ernsthaftigkeit. Teufels Küche wurde 2014 als Auftragswerk des internationalen Neue-Musik-Festivals Kinder.Kinder und BigBäng mit Sitz in Hamburg vergeben und dort zur Uraufführung gebracht.
    Innsbruck (Österreich), Haus der Musik, Tiroler Landestheater
    Interpreten: Thomas Gassner , Regie
    Hansjörg Sofka , Musikalische Leitung
    Michael D. Zimmermann , Bühne & Kostüm
    Andrea De Majo (Teufel)
    Stephan Moosmann , Klarinette
    Fabian Kluckner , Schlagwerk
    Claudia Gabrielli , Cello


  • 05.02.2020, 10:00: Teufels Küche
    Ein szenisches Konzert für 3 Musiker, 1 Schauspieler, Gemüse und viele Kinder von Moritz Eggert und Heiko Hentschel. Ab 5 Jahren
    ÖSTERREICHISCHE ERSTAUFFÜHRUNG
    Klarinette, Handbürste, Suppe, Bierdeckel, Glas, Löffel, Tröte, Marimbaphon, Kokosnuss, Säge, Sampler, Holzfrosch, Reisrassel, Pfeffermühle, Kastagnetten, Butterbrotpapier, Bongos, Trillerpfeife, Steinspiel, Topforgel, Mundsirene, Nüsse mit Nussknacker, kleines Drumset, zwei quietschende Objekte, Fahrradhupe, Kalimba, Violoncello, Metronom und Entenruf: Das sind die Instrumente, aus denen das Orchester in Moritz Eggerts szenischem Konzert besteht. Zum Klingen bringt es ein Teufel, der in seiner Küche mit fleißigen HelferInnen ein Höllenmenü anrichten möchte. Es zischt und dampft, es brodelt und raucht, es klappert und klirrt, es pustet und rührt. So ergibt sich ein köstlicher Ohrenschmaus und eine Entdeckungsreise in die Welt der Klänge – nicht nur für Kinder.

    Moritz Eggert ist bei seiner Komposition speziell auf die Anforderungen dieser Performance eingegangen. Seine Musik vereint Humor, spielerische Virtuosität, Leichtigkeit und Ernsthaftigkeit. Teufels Küche wurde 2014 als Auftragswerk des internationalen Neue-Musik-Festivals Kinder.Kinder und BigBäng mit Sitz in Hamburg vergeben und dort zur Uraufführung gebracht.
    Innsbruck (Österreich), Haus der Musik, Tiroler Landestheater
    Interpreten: Thomas Gassner , Regie
    Hansjörg Sofka , Musikalische Leitung
    Michael D. Zimmermann , Bühne & Kostüm
    Andrea De Majo (Teufel)
    Stephan Moosmann , Klarinette
    Fabian Kluckner , Schlagwerk
    Claudia Gabrielli , Cello


  • 06.02.2020, 10:00: Teufels Küche
    Ein szenisches Konzert für 3 Musiker, 1 Schauspieler, Gemüse und viele Kinder von Moritz Eggert und Heiko Hentschel. Ab 5 Jahren
    ÖSTERREICHISCHE ERSTAUFFÜHRUNG
    Klarinette, Handbürste, Suppe, Bierdeckel, Glas, Löffel, Tröte, Marimbaphon, Kokosnuss, Säge, Sampler, Holzfrosch, Reisrassel, Pfeffermühle, Kastagnetten, Butterbrotpapier, Bongos, Trillerpfeife, Steinspiel, Topforgel, Mundsirene, Nüsse mit Nussknacker, kleines Drumset, zwei quietschende Objekte, Fahrradhupe, Kalimba, Violoncello, Metronom und Entenruf: Das sind die Instrumente, aus denen das Orchester in Moritz Eggerts szenischem Konzert besteht. Zum Klingen bringt es ein Teufel, der in seiner Küche mit fleißigen HelferInnen ein Höllenmenü anrichten möchte. Es zischt und dampft, es brodelt und raucht, es klappert und klirrt, es pustet und rührt. So ergibt sich ein köstlicher Ohrenschmaus und eine Entdeckungsreise in die Welt der Klänge – nicht nur für Kinder.

    Moritz Eggert ist bei seiner Komposition speziell auf die Anforderungen dieser Performance eingegangen. Seine Musik vereint Humor, spielerische Virtuosität, Leichtigkeit und Ernsthaftigkeit. Teufels Küche wurde 2014 als Auftragswerk des internationalen Neue-Musik-Festivals Kinder.Kinder und BigBäng mit Sitz in Hamburg vergeben und dort zur Uraufführung gebracht.
    Innsbruck (Österreich), Haus der Musik, Tiroler Landestheater
    Interpreten: Thomas Gassner , Regie
    Hansjörg Sofka , Musikalische Leitung
    Michael D. Zimmermann , Bühne & Kostüm
    Andrea De Majo (Teufel)
    Stephan Moosmann , Klarinette
    Fabian Kluckner , Schlagwerk
    Claudia Gabrielli , Cello


  • 07.02.2020, 10:00: Teufels Küche
    Ein szenisches Konzert für 3 Musiker, 1 Schauspieler, Gemüse und viele Kinder von Moritz Eggert und Heiko Hentschel. Ab 5 Jahren
    ÖSTERREICHISCHE ERSTAUFFÜHRUNG
    Klarinette, Handbürste, Suppe, Bierdeckel, Glas, Löffel, Tröte, Marimbaphon, Kokosnuss, Säge, Sampler, Holzfrosch, Reisrassel, Pfeffermühle, Kastagnetten, Butterbrotpapier, Bongos, Trillerpfeife, Steinspiel, Topforgel, Mundsirene, Nüsse mit Nussknacker, kleines Drumset, zwei quietschende Objekte, Fahrradhupe, Kalimba, Violoncello, Metronom und Entenruf: Das sind die Instrumente, aus denen das Orchester in Moritz Eggerts szenischem Konzert besteht. Zum Klingen bringt es ein Teufel, der in seiner Küche mit fleißigen HelferInnen ein Höllenmenü anrichten möchte. Es zischt und dampft, es brodelt und raucht, es klappert und klirrt, es pustet und rührt. So ergibt sich ein köstlicher Ohrenschmaus und eine Entdeckungsreise in die Welt der Klänge – nicht nur für Kinder.

    Moritz Eggert ist bei seiner Komposition speziell auf die Anforderungen dieser Performance eingegangen. Seine Musik vereint Humor, spielerische Virtuosität, Leichtigkeit und Ernsthaftigkeit. Teufels Küche wurde 2014 als Auftragswerk des internationalen Neue-Musik-Festivals Kinder.Kinder und BigBäng mit Sitz in Hamburg vergeben und dort zur Uraufführung gebracht.
    Innsbruck (Österreich), Haus der Musik, Tiroler Landestheater
    Interpreten: Thomas Gassner , Regie
    Hansjörg Sofka , Musikalische Leitung
    Michael D. Zimmermann , Bühne & Kostüm
    Andrea De Majo (Teufel)
    Stephan Moosmann , Klarinette
    Fabian Kluckner , Schlagwerk
    Claudia Gabrielli , Cello


  • 18.02.2020, 20:00: Martien Martienne
    Martien Martienne
    D’APRÈS LES CHRONIQUES MARTIENNES DE RAY BRADBURY

    ADAPTATION ET MISE EN SCÈNE LAURENT FRÉCHURET
    COMPOSITION MUSICALE MORITZ EGGERT
    Coordination musicale Gilles Dumoulin, création numérique interactive Scenocosme - Grégory Lasserre & Anaïs met den Ancxt, chorégraphie Mychel Lecoq, assistante à la mise en scène Sophie Jacquet, création lumière Jean-Pierre Michel, maquillage-coiffure Françoise Chaumayrac, scénographie Laurent Fréchuret et Arnaud Perrat, concepteur costumes Alex Costantino, costumière Cécile Destouches, régie générale et lumière Arnaud Perrat, régie son Jérôme Rio, administration Marion Gaie, directeur de production Slimane Mouhoub. Avec : Claudine Charreyr e, Mychel Lecoq - jeu, Sylvie Aubelle, Renaud Cholewa, Jérémy Daillet, Gilles Dumoulin, Lara Oyedepo - percussionnistes, François Chattot, Bob Lipman - voix off.
    Production Théâtre de l’Incendie - Percussions Claviers de Lyon. Production déléguée Théâtre de l’Incendie. Coproduction Théâtre de la Croix-Rousse-Lyon. Avec la participation artistique de l’ENSATT.

    Opéra & Comédie de Saint-Étienne (Frankreich)
    >>> infos | Opéra : 04 77 47 83 40 - Comédie : 04 77 25 14 14


    Interpreten: — 3 —Spectacle de théâtre musical et d’arts numériques - Durée : 1h05Tous publics à partir de 8 ansComédiensClaudine Charreyre, Mychel LecoqLes Percussions Claviersde LyonGilles Dumoulin, Sylvie Aubelle, Jérémy Daillet, Renaud Cholewa, Lara OyedepoAvec les voix de François Chattot, Bob LipmanCompositeur Moritz EggertAdaptation et mise en scèneLaurent FréchuretCoordination musicaleGilles DumoulinAssistante à la mise en scèneSophie JacquetCréation numérique interactiveScenocosme - Grégory Lasserre et Anaïs met den AncxtChorégraphieMychel LecoqCréation lumièreJean-Pierre MichelMaquillage et coiffureFrançoise ChaumayracScénographieArnaud Perrat, Laurent Fréchuret


  • 18.02.2020, 14:00: Martien Martienne
    Martien Martienne
    D’APRÈS LES CHRONIQUES MARTIENNES DE RAY BRADBURY

    ADAPTATION ET MISE EN SCÈNE LAURENT FRÉCHURET
    COMPOSITION MUSICALE MORITZ EGGERT
    Coordination musicale Gilles Dumoulin, création numérique interactive Scenocosme - Grégory Lasserre & Anaïs met den Ancxt, chorégraphie Mychel Lecoq, assistante à la mise en scène Sophie Jacquet, création lumière Jean-Pierre Michel, maquillage-coiffure Françoise Chaumayrac, scénographie Laurent Fréchuret et Arnaud Perrat, concepteur costumes Alex Costantino, costumière Cécile Destouches, régie générale et lumière Arnaud Perrat, régie son Jérôme Rio, administration Marion Gaie, directeur de production Slimane Mouhoub. Avec : Claudine Charreyr e, Mychel Lecoq - jeu, Sylvie Aubelle, Renaud Cholewa, Jérémy Daillet, Gilles Dumoulin, Lara Oyedepo - percussionnistes, François Chattot, Bob Lipman - voix off.
    Production Théâtre de l’Incendie - Percussions Claviers de Lyon. Production déléguée Théâtre de l’Incendie. Coproduction Théâtre de la Croix-Rousse-Lyon. Avec la participation artistique de l’ENSATT.

    Opéra & Comédie de Saint-Étienne (Frankreich)
    >>> infos | Opéra : 04 77 47 83 40 - Comédie : 04 77 25 14 14


    Interpreten: — 3 —Spectacle de théâtre musical et d’arts numériques - Durée : 1h05Tous publics à partir de 8 ansComédiensClaudine Charreyre, Mychel LecoqLes Percussions Claviersde LyonGilles Dumoulin, Sylvie Aubelle, Jérémy Daillet, Renaud Cholewa, Lara OyedepoAvec les voix de François Chattot, Bob LipmanCompositeur Moritz EggertAdaptation et mise en scèneLaurent FréchuretCoordination musicaleGilles DumoulinAssistante à la mise en scèneSophie JacquetCréation numérique interactiveScenocosme - Grégory Lasserre et Anaïs met den AncxtChorégraphieMychel LecoqCréation lumièreJean-Pierre MichelMaquillage et coiffureFrançoise ChaumayracScénographieArnaud Perrat, Laurent Fréchuret


  • 19.02.2020, 10:00: Teufels Küche
    Ein szenisches Konzert für 3 Musiker, 1 Schauspieler, Gemüse und viele Kinder von Moritz Eggert und Heiko Hentschel. Ab 5 Jahren
    ÖSTERREICHISCHE ERSTAUFFÜHRUNG
    Klarinette, Handbürste, Suppe, Bierdeckel, Glas, Löffel, Tröte, Marimbaphon, Kokosnuss, Säge, Sampler, Holzfrosch, Reisrassel, Pfeffermühle, Kastagnetten, Butterbrotpapier, Bongos, Trillerpfeife, Steinspiel, Topforgel, Mundsirene, Nüsse mit Nussknacker, kleines Drumset, zwei quietschende Objekte, Fahrradhupe, Kalimba, Violoncello, Metronom und Entenruf: Das sind die Instrumente, aus denen das Orchester in Moritz Eggerts szenischem Konzert besteht. Zum Klingen bringt es ein Teufel, der in seiner Küche mit fleißigen HelferInnen ein Höllenmenü anrichten möchte. Es zischt und dampft, es brodelt und raucht, es klappert und klirrt, es pustet und rührt. So ergibt sich ein köstlicher Ohrenschmaus und eine Entdeckungsreise in die Welt der Klänge – nicht nur für Kinder.

    Moritz Eggert ist bei seiner Komposition speziell auf die Anforderungen dieser Performance eingegangen. Seine Musik vereint Humor, spielerische Virtuosität, Leichtigkeit und Ernsthaftigkeit. Teufels Küche wurde 2014 als Auftragswerk des internationalen Neue-Musik-Festivals Kinder.Kinder und BigBäng mit Sitz in Hamburg vergeben und dort zur Uraufführung gebracht.
    Innsbruck (Österreich), Haus der Musik, Tiroler Landestheater
    Interpreten: Thomas Gassner , Regie
    Hansjörg Sofka , Musikalische Leitung
    Michael D. Zimmermann , Bühne & Kostüm
    Andrea De Majo (Teufel)
    Stephan Moosmann , Klarinette
    Fabian Kluckner , Schlagwerk
    Claudia Gabrielli , Cello


  • 19.02.2020, 15:00: Martien Martienne
    Martien Martienne
    D’APRÈS LES CHRONIQUES MARTIENNES DE RAY BRADBURY

    ADAPTATION ET MISE EN SCÈNE LAURENT FRÉCHURET
    COMPOSITION MUSICALE MORITZ EGGERT
    Coordination musicale Gilles Dumoulin, création numérique interactive Scenocosme - Grégory Lasserre & Anaïs met den Ancxt, chorégraphie Mychel Lecoq, assistante à la mise en scène Sophie Jacquet, création lumière Jean-Pierre Michel, maquillage-coiffure Françoise Chaumayrac, scénographie Laurent Fréchuret et Arnaud Perrat, concepteur costumes Alex Costantino, costumière Cécile Destouches, régie générale et lumière Arnaud Perrat, régie son Jérôme Rio, administration Marion Gaie, directeur de production Slimane Mouhoub. Avec : Claudine Charreyr e, Mychel Lecoq - jeu, Sylvie Aubelle, Renaud Cholewa, Jérémy Daillet, Gilles Dumoulin, Lara Oyedepo - percussionnistes, François Chattot, Bob Lipman - voix off.
    Production Théâtre de l’Incendie - Percussions Claviers de Lyon. Production déléguée Théâtre de l’Incendie. Coproduction Théâtre de la Croix-Rousse-Lyon. Avec la participation artistique de l’ENSATT.

    Opéra & Comédie de Saint-Étienne (Frankreich)
    >>> infos | Opéra : 04 77 47 83 40 - Comédie : 04 77 25 14 14


    Interpreten: — 3 —Spectacle de théâtre musical et d’arts numériques - Durée : 1h05Tous publics à partir de 8 ansComédiensClaudine Charreyre, Mychel LecoqLes Percussions Claviersde LyonGilles Dumoulin, Sylvie Aubelle, Jérémy Daillet, Renaud Cholewa, Lara OyedepoAvec les voix de François Chattot, Bob LipmanCompositeur Moritz EggertAdaptation et mise en scèneLaurent FréchuretCoordination musicaleGilles DumoulinAssistante à la mise en scèneSophie JacquetCréation numérique interactiveScenocosme - Grégory Lasserre et Anaïs met den AncxtChorégraphieMychel LecoqCréation lumièreJean-Pierre MichelMaquillage et coiffureFrançoise ChaumayracScénographieArnaud Perrat, Laurent Fréchuret


  • 19.02.2020, 20:00: Martien Martienne
    Martien Martienne
    D’APRÈS LES CHRONIQUES MARTIENNES DE RAY BRADBURY

    ADAPTATION ET MISE EN SCÈNE LAURENT FRÉCHURET
    COMPOSITION MUSICALE MORITZ EGGERT
    Coordination musicale Gilles Dumoulin, création numérique interactive Scenocosme - Grégory Lasserre & Anaïs met den Ancxt, chorégraphie Mychel Lecoq, assistante à la mise en scène Sophie Jacquet, création lumière Jean-Pierre Michel, maquillage-coiffure Françoise Chaumayrac, scénographie Laurent Fréchuret et Arnaud Perrat, concepteur costumes Alex Costantino, costumière Cécile Destouches, régie générale et lumière Arnaud Perrat, régie son Jérôme Rio, administration Marion Gaie, directeur de production Slimane Mouhoub. Avec : Claudine Charreyr e, Mychel Lecoq - jeu, Sylvie Aubelle, Renaud Cholewa, Jérémy Daillet, Gilles Dumoulin, Lara Oyedepo - percussionnistes, François Chattot, Bob Lipman - voix off.
    Production Théâtre de l’Incendie - Percussions Claviers de Lyon. Production déléguée Théâtre de l’Incendie. Coproduction Théâtre de la Croix-Rousse-Lyon. Avec la participation artistique de l’ENSATT.

    Opéra & Comédie de Saint-Étienne (Frankreich)
    >>> infos | Opéra : 04 77 47 83 40 - Comédie : 04 77 25 14 14


    Interpreten: — 3 —Spectacle de théâtre musical et d’arts numériques - Durée : 1h05Tous publics à partir de 8 ansComédiensClaudine Charreyre, Mychel LecoqLes Percussions Claviersde LyonGilles Dumoulin, Sylvie Aubelle, Jérémy Daillet, Renaud Cholewa, Lara OyedepoAvec les voix de François Chattot, Bob LipmanCompositeur Moritz EggertAdaptation et mise en scèneLaurent FréchuretCoordination musicaleGilles DumoulinAssistante à la mise en scèneSophie JacquetCréation numérique interactiveScenocosme - Grégory Lasserre et Anaïs met den AncxtChorégraphieMychel LecoqCréation lumièreJean-Pierre MichelMaquillage et coiffureFrançoise ChaumayracScénographieArnaud Perrat, Laurent Fréchuret


  • 20.02.2020, 14:00: Martien Martienne
    Martien Martienne
    D’APRÈS LES CHRONIQUES MARTIENNES DE RAY BRADBURY

    ADAPTATION ET MISE EN SCÈNE LAURENT FRÉCHURET
    COMPOSITION MUSICALE MORITZ EGGERT
    Coordination musicale Gilles Dumoulin, création numérique interactive Scenocosme - Grégory Lasserre & Anaïs met den Ancxt, chorégraphie Mychel Lecoq, assistante à la mise en scène Sophie Jacquet, création lumière Jean-Pierre Michel, maquillage-coiffure Françoise Chaumayrac, scénographie Laurent Fréchuret et Arnaud Perrat, concepteur costumes Alex Costantino, costumière Cécile Destouches, régie générale et lumière Arnaud Perrat, régie son Jérôme Rio, administration Marion Gaie, directeur de production Slimane Mouhoub. Avec : Claudine Charreyr e, Mychel Lecoq - jeu, Sylvie Aubelle, Renaud Cholewa, Jérémy Daillet, Gilles Dumoulin, Lara Oyedepo - percussionnistes, François Chattot, Bob Lipman - voix off.
    Production Théâtre de l’Incendie - Percussions Claviers de Lyon. Production déléguée Théâtre de l’Incendie. Coproduction Théâtre de la Croix-Rousse-Lyon. Avec la participation artistique de l’ENSATT.

    Opéra & Comédie de Saint-Étienne (Frankreich)
    >>> infos | Opéra : 04 77 47 83 40 - Comédie : 04 77 25 14 14


    Interpreten: — 3 —Spectacle de théâtre musical et d’arts numériques - Durée : 1h05Tous publics à partir de 8 ansComédiensClaudine Charreyre, Mychel LecoqLes Percussions Claviersde LyonGilles Dumoulin, Sylvie Aubelle, Jérémy Daillet, Renaud Cholewa, Lara OyedepoAvec les voix de François Chattot, Bob LipmanCompositeur Moritz EggertAdaptation et mise en scèneLaurent FréchuretCoordination musicaleGilles DumoulinAssistante à la mise en scèneSophie JacquetCréation numérique interactiveScenocosme - Grégory Lasserre et Anaïs met den AncxtChorégraphieMychel LecoqCréation lumièreJean-Pierre MichelMaquillage et coiffureFrançoise ChaumayracScénographieArnaud Perrat, Laurent Fréchuret


  • 20.02.2020, 14:00: Teufels Küche
    Ein szenisches Konzert für 3 Musiker, 1 Schauspieler, Gemüse und viele Kinder von Moritz Eggert und Heiko Hentschel. Ab 5 Jahren
    ÖSTERREICHISCHE ERSTAUFFÜHRUNG
    Klarinette, Handbürste, Suppe, Bierdeckel, Glas, Löffel, Tröte, Marimbaphon, Kokosnuss, Säge, Sampler, Holzfrosch, Reisrassel, Pfeffermühle, Kastagnetten, Butterbrotpapier, Bongos, Trillerpfeife, Steinspiel, Topforgel, Mundsirene, Nüsse mit Nussknacker, kleines Drumset, zwei quietschende Objekte, Fahrradhupe, Kalimba, Violoncello, Metronom und Entenruf: Das sind die Instrumente, aus denen das Orchester in Moritz Eggerts szenischem Konzert besteht. Zum Klingen bringt es ein Teufel, der in seiner Küche mit fleißigen HelferInnen ein Höllenmenü anrichten möchte. Es zischt und dampft, es brodelt und raucht, es klappert und klirrt, es pustet und rührt. So ergibt sich ein köstlicher Ohrenschmaus und eine Entdeckungsreise in die Welt der Klänge – nicht nur für Kinder.

    Moritz Eggert ist bei seiner Komposition speziell auf die Anforderungen dieser Performance eingegangen. Seine Musik vereint Humor, spielerische Virtuosität, Leichtigkeit und Ernsthaftigkeit. Teufels Küche wurde 2014 als Auftragswerk des internationalen Neue-Musik-Festivals Kinder.Kinder und BigBäng mit Sitz in Hamburg vergeben und dort zur Uraufführung gebracht.
    Innsbruck (Österreich), Haus der Musik, Tiroler Landestheater
    Interpreten: Thomas Gassner , Regie
    Hansjörg Sofka , Musikalische Leitung
    Michael D. Zimmermann , Bühne & Kostüm
    Andrea De Majo (Teufel)
    Stephan Moosmann , Klarinette
    Fabian Kluckner , Schlagwerk
    Claudia Gabrielli , Cello


  • 20.02.2020, 10:00: Martien Martienne
    Martien Martienne
    D’APRÈS LES CHRONIQUES MARTIENNES DE RAY BRADBURY

    ADAPTATION ET MISE EN SCÈNE LAURENT FRÉCHURET
    COMPOSITION MUSICALE MORITZ EGGERT
    Coordination musicale Gilles Dumoulin, création numérique interactive Scenocosme - Grégory Lasserre & Anaïs met den Ancxt, chorégraphie Mychel Lecoq, assistante à la mise en scène Sophie Jacquet, création lumière Jean-Pierre Michel, maquillage-coiffure Françoise Chaumayrac, scénographie Laurent Fréchuret et Arnaud Perrat, concepteur costumes Alex Costantino, costumière Cécile Destouches, régie générale et lumière Arnaud Perrat, régie son Jérôme Rio, administration Marion Gaie, directeur de production Slimane Mouhoub. Avec : Claudine Charreyr e, Mychel Lecoq - jeu, Sylvie Aubelle, Renaud Cholewa, Jérémy Daillet, Gilles Dumoulin, Lara Oyedepo - percussionnistes, François Chattot, Bob Lipman - voix off.
    Production Théâtre de l’Incendie - Percussions Claviers de Lyon. Production déléguée Théâtre de l’Incendie. Coproduction Théâtre de la Croix-Rousse-Lyon. Avec la participation artistique de l’ENSATT.

    Opéra & Comédie de Saint-Étienne (Frankreich)
    >>> infos | Opéra : 04 77 47 83 40 - Comédie : 04 77 25 14 14


    Interpreten: — 3 —Spectacle de théâtre musical et d’arts numériques - Durée : 1h05Tous publics à partir de 8 ansComédiensClaudine Charreyre, Mychel LecoqLes Percussions Claviersde LyonGilles Dumoulin, Sylvie Aubelle, Jérémy Daillet, Renaud Cholewa, Lara OyedepoAvec les voix de François Chattot, Bob LipmanCompositeur Moritz EggertAdaptation et mise en scèneLaurent FréchuretCoordination musicaleGilles DumoulinAssistante à la mise en scèneSophie JacquetCréation numérique interactiveScenocosme - Grégory Lasserre et Anaïs met den AncxtChorégraphieMychel LecoqCréation lumièreJean-Pierre MichelMaquillage et coiffureFrançoise ChaumayracScénographieArnaud Perrat, Laurent Fréchuret


  • 20.02.2020, 10:00: Teufels Küche
    Ein szenisches Konzert für 3 Musiker, 1 Schauspieler, Gemüse und viele Kinder von Moritz Eggert und Heiko Hentschel. Ab 5 Jahren
    ÖSTERREICHISCHE ERSTAUFFÜHRUNG
    Klarinette, Handbürste, Suppe, Bierdeckel, Glas, Löffel, Tröte, Marimbaphon, Kokosnuss, Säge, Sampler, Holzfrosch, Reisrassel, Pfeffermühle, Kastagnetten, Butterbrotpapier, Bongos, Trillerpfeife, Steinspiel, Topforgel, Mundsirene, Nüsse mit Nussknacker, kleines Drumset, zwei quietschende Objekte, Fahrradhupe, Kalimba, Violoncello, Metronom und Entenruf: Das sind die Instrumente, aus denen das Orchester in Moritz Eggerts szenischem Konzert besteht. Zum Klingen bringt es ein Teufel, der in seiner Küche mit fleißigen HelferInnen ein Höllenmenü anrichten möchte. Es zischt und dampft, es brodelt und raucht, es klappert und klirrt, es pustet und rührt. So ergibt sich ein köstlicher Ohrenschmaus und eine Entdeckungsreise in die Welt der Klänge – nicht nur für Kinder.

    Moritz Eggert ist bei seiner Komposition speziell auf die Anforderungen dieser Performance eingegangen. Seine Musik vereint Humor, spielerische Virtuosität, Leichtigkeit und Ernsthaftigkeit. Teufels Küche wurde 2014 als Auftragswerk des internationalen Neue-Musik-Festivals Kinder.Kinder und BigBäng mit Sitz in Hamburg vergeben und dort zur Uraufführung gebracht.
    Innsbruck (Österreich), Haus der Musik, Tiroler Landestheater
    Interpreten: Thomas Gassner , Regie
    Hansjörg Sofka , Musikalische Leitung
    Michael D. Zimmermann , Bühne & Kostüm
    Andrea De Majo (Teufel)
    Stephan Moosmann , Klarinette
    Fabian Kluckner , Schlagwerk
    Claudia Gabrielli , Cello


  • 21.02.2020, 10:00: Martien Martienne
    Martien Martienne
    D’APRÈS LES CHRONIQUES MARTIENNES DE RAY BRADBURY

    ADAPTATION ET MISE EN SCÈNE LAURENT FRÉCHURET
    COMPOSITION MUSICALE MORITZ EGGERT
    Coordination musicale Gilles Dumoulin, création numérique interactive Scenocosme - Grégory Lasserre & Anaïs met den Ancxt, chorégraphie Mychel Lecoq, assistante à la mise en scène Sophie Jacquet, création lumière Jean-Pierre Michel, maquillage-coiffure Françoise Chaumayrac, scénographie Laurent Fréchuret et Arnaud Perrat, concepteur costumes Alex Costantino, costumière Cécile Destouches, régie générale et lumière Arnaud Perrat, régie son Jérôme Rio, administration Marion Gaie, directeur de production Slimane Mouhoub. Avec : Claudine Charreyr e, Mychel Lecoq - jeu, Sylvie Aubelle, Renaud Cholewa, Jérémy Daillet, Gilles Dumoulin, Lara Oyedepo - percussionnistes, François Chattot, Bob Lipman - voix off.
    Production Théâtre de l’Incendie - Percussions Claviers de Lyon. Production déléguée Théâtre de l’Incendie. Coproduction Théâtre de la Croix-Rousse-Lyon. Avec la participation artistique de l’ENSATT.

    Opéra & Comédie de Saint-Étienne (Frankreich)
    >>> infos | Opéra : 04 77 47 83 40 - Comédie : 04 77 25 14 14


    Interpreten: — 3 —Spectacle de théâtre musical et d’arts numériques - Durée : 1h05Tous publics à partir de 8 ansComédiensClaudine Charreyre, Mychel LecoqLes Percussions Claviersde LyonGilles Dumoulin, Sylvie Aubelle, Jérémy Daillet, Renaud Cholewa, Lara OyedepoAvec les voix de François Chattot, Bob LipmanCompositeur Moritz EggertAdaptation et mise en scèneLaurent FréchuretCoordination musicaleGilles DumoulinAssistante à la mise en scèneSophie JacquetCréation numérique interactiveScenocosme - Grégory Lasserre et Anaïs met den AncxtChorégraphieMychel LecoqCréation lumièreJean-Pierre MichelMaquillage et coiffureFrançoise ChaumayracScénographieArnaud Perrat, Laurent Fréchuret


  • 21.02.2020, 14:00: Martien Martienne
    Martien Martienne
    D’APRÈS LES CHRONIQUES MARTIENNES DE RAY BRADBURY

    ADAPTATION ET MISE EN SCÈNE LAURENT FRÉCHURET
    COMPOSITION MUSICALE MORITZ EGGERT
    Coordination musicale Gilles Dumoulin, création numérique interactive Scenocosme - Grégory Lasserre & Anaïs met den Ancxt, chorégraphie Mychel Lecoq, assistante à la mise en scène Sophie Jacquet, création lumière Jean-Pierre Michel, maquillage-coiffure Françoise Chaumayrac, scénographie Laurent Fréchuret et Arnaud Perrat, concepteur costumes Alex Costantino, costumière Cécile Destouches, régie générale et lumière Arnaud Perrat, régie son Jérôme Rio, administration Marion Gaie, directeur de production Slimane Mouhoub. Avec : Claudine Charreyr e, Mychel Lecoq - jeu, Sylvie Aubelle, Renaud Cholewa, Jérémy Daillet, Gilles Dumoulin, Lara Oyedepo - percussionnistes, François Chattot, Bob Lipman - voix off.
    Production Théâtre de l’Incendie - Percussions Claviers de Lyon. Production déléguée Théâtre de l’Incendie. Coproduction Théâtre de la Croix-Rousse-Lyon. Avec la participation artistique de l’ENSATT.

    Opéra & Comédie de Saint-Étienne (Frankreich)
    >>> infos | Opéra : 04 77 47 83 40 - Comédie : 04 77 25 14 14


    Interpreten: — 3 —Spectacle de théâtre musical et d’arts numériques - Durée : 1h05Tous publics à partir de 8 ansComédiensClaudine Charreyre, Mychel LecoqLes Percussions Claviersde LyonGilles Dumoulin, Sylvie Aubelle, Jérémy Daillet, Renaud Cholewa, Lara OyedepoAvec les voix de François Chattot, Bob LipmanCompositeur Moritz EggertAdaptation et mise en scèneLaurent FréchuretCoordination musicaleGilles DumoulinAssistante à la mise en scèneSophie JacquetCréation numérique interactiveScenocosme - Grégory Lasserre et Anaïs met den AncxtChorégraphieMychel LecoqCréation lumièreJean-Pierre MichelMaquillage et coiffureFrançoise ChaumayracScénographieArnaud Perrat, Laurent Fréchuret


  • 21.02.2020, 10:00: Teufels Küche
    Ein szenisches Konzert für 3 Musiker, 1 Schauspieler, Gemüse und viele Kinder von Moritz Eggert und Heiko Hentschel. Ab 5 Jahren
    ÖSTERREICHISCHE ERSTAUFFÜHRUNG
    Klarinette, Handbürste, Suppe, Bierdeckel, Glas, Löffel, Tröte, Marimbaphon, Kokosnuss, Säge, Sampler, Holzfrosch, Reisrassel, Pfeffermühle, Kastagnetten, Butterbrotpapier, Bongos, Trillerpfeife, Steinspiel, Topforgel, Mundsirene, Nüsse mit Nussknacker, kleines Drumset, zwei quietschende Objekte, Fahrradhupe, Kalimba, Violoncello, Metronom und Entenruf: Das sind die Instrumente, aus denen das Orchester in Moritz Eggerts szenischem Konzert besteht. Zum Klingen bringt es ein Teufel, der in seiner Küche mit fleißigen HelferInnen ein Höllenmenü anrichten möchte. Es zischt und dampft, es brodelt und raucht, es klappert und klirrt, es pustet und rührt. So ergibt sich ein köstlicher Ohrenschmaus und eine Entdeckungsreise in die Welt der Klänge – nicht nur für Kinder.

    Moritz Eggert ist bei seiner Komposition speziell auf die Anforderungen dieser Performance eingegangen. Seine Musik vereint Humor, spielerische Virtuosität, Leichtigkeit und Ernsthaftigkeit. Teufels Küche wurde 2014 als Auftragswerk des internationalen Neue-Musik-Festivals Kinder.Kinder und BigBäng mit Sitz in Hamburg vergeben und dort zur Uraufführung gebracht.
    Innsbruck (Österreich), Haus der Musik, Tiroler Landestheater
    Interpreten: Thomas Gassner , Regie
    Hansjörg Sofka , Musikalische Leitung
    Michael D. Zimmermann , Bühne & Kostüm
    Andrea De Majo (Teufel)
    Stephan Moosmann , Klarinette
    Fabian Kluckner , Schlagwerk
    Claudia Gabrielli , Cello


  • 22.02.2020, 17:00: Martien Martienne
    Martien Martienne
    D’APRÈS LES CHRONIQUES MARTIENNES DE RAY BRADBURY

    ADAPTATION ET MISE EN SCÈNE LAURENT FRÉCHURET
    COMPOSITION MUSICALE MORITZ EGGERT
    Coordination musicale Gilles Dumoulin, création numérique interactive Scenocosme - Grégory Lasserre & Anaïs met den Ancxt, chorégraphie Mychel Lecoq, assistante à la mise en scène Sophie Jacquet, création lumière Jean-Pierre Michel, maquillage-coiffure Françoise Chaumayrac, scénographie Laurent Fréchuret et Arnaud Perrat, concepteur costumes Alex Costantino, costumière Cécile Destouches, régie générale et lumière Arnaud Perrat, régie son Jérôme Rio, administration Marion Gaie, directeur de production Slimane Mouhoub. Avec : Claudine Charreyr e, Mychel Lecoq - jeu, Sylvie Aubelle, Renaud Cholewa, Jérémy Daillet, Gilles Dumoulin, Lara Oyedepo - percussionnistes, François Chattot, Bob Lipman - voix off.
    Production Théâtre de l’Incendie - Percussions Claviers de Lyon. Production déléguée Théâtre de l’Incendie. Coproduction Théâtre de la Croix-Rousse-Lyon. Avec la participation artistique de l’ENSATT.

    Opéra & Comédie de Saint-Étienne (Frankreich)
    >>> infos | Opéra : 04 77 47 83 40 - Comédie : 04 77 25 14 14


    Interpreten: — 3 —Spectacle de théâtre musical et d’arts numériques - Durée : 1h05Tous publics à partir de 8 ansComédiensClaudine Charreyre, Mychel LecoqLes Percussions Claviersde LyonGilles Dumoulin, Sylvie Aubelle, Jérémy Daillet, Renaud Cholewa, Lara OyedepoAvec les voix de François Chattot, Bob LipmanCompositeur Moritz EggertAdaptation et mise en scèneLaurent FréchuretCoordination musicaleGilles DumoulinAssistante à la mise en scèneSophie JacquetCréation numérique interactiveScenocosme - Grégory Lasserre et Anaïs met den AncxtChorégraphieMychel LecoqCréation lumièreJean-Pierre MichelMaquillage et coiffureFrançoise ChaumayracScénographieArnaud Perrat, Laurent Fréchuret


  • 23.02.2020, 15:00: Teufels Küche
    Ein szenisches Konzert für 3 Musiker, 1 Schauspieler, Gemüse und viele Kinder von Moritz Eggert und Heiko Hentschel. Ab 5 Jahren
    ÖSTERREICHISCHE ERSTAUFFÜHRUNG
    Klarinette, Handbürste, Suppe, Bierdeckel, Glas, Löffel, Tröte, Marimbaphon, Kokosnuss, Säge, Sampler, Holzfrosch, Reisrassel, Pfeffermühle, Kastagnetten, Butterbrotpapier, Bongos, Trillerpfeife, Steinspiel, Topforgel, Mundsirene, Nüsse mit Nussknacker, kleines Drumset, zwei quietschende Objekte, Fahrradhupe, Kalimba, Violoncello, Metronom und Entenruf: Das sind die Instrumente, aus denen das Orchester in Moritz Eggerts szenischem Konzert besteht. Zum Klingen bringt es ein Teufel, der in seiner Küche mit fleißigen HelferInnen ein Höllenmenü anrichten möchte. Es zischt und dampft, es brodelt und raucht, es klappert und klirrt, es pustet und rührt. So ergibt sich ein köstlicher Ohrenschmaus und eine Entdeckungsreise in die Welt der Klänge – nicht nur für Kinder.

    Moritz Eggert ist bei seiner Komposition speziell auf die Anforderungen dieser Performance eingegangen. Seine Musik vereint Humor, spielerische Virtuosität, Leichtigkeit und Ernsthaftigkeit. Teufels Küche wurde 2014 als Auftragswerk des internationalen Neue-Musik-Festivals Kinder.Kinder und BigBäng mit Sitz in Hamburg vergeben und dort zur Uraufführung gebracht.
    Innsbruck (Österreich), Haus der Musik, Tiroler Landestheater
    Interpreten: Thomas Gassner , Regie
    Hansjörg Sofka , Musikalische Leitung
    Michael D. Zimmermann , Bühne & Kostüm
    Andrea De Majo (Teufel)
    Stephan Moosmann , Klarinette
    Fabian Kluckner , Schlagwerk
    Claudia Gabrielli , Cello


  • 25.02.2020, 01:2: Concerto Bavarese
    Wilhelm Killmayer: Kammermusik für Jazz-Instrumente (Ensemble Modern: Pablo Druker); Moritz Eggert: Zwei Killmayer-Lieder (Julia Rutigliano, Sopran; Moritz Eggert, Klavier); Wilfried Hiller: "Notenbüchlein für Tamino" (Münchner Flötenensemble); Jörg Widmann: "Dubairische Tänze" (Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: Peter Rundel); Wilfried Hiller: Aus "Bestiarium" (Kölner Cellisten); Moritz Eggert: "Hump and Circumstances" (MGNM Festivalensemble: Peter Hirsch); Roland Leistner-Mayer: "Fantaisie Bizzare", op. 107 (Gerald Kraxberger, Klarinette); Wilfried Hiller: Capriccio (Münchner Rundfunkorchester: Bert Grund); Moritz Eggert: "Ohrwurm" (Irene Kurka, Sopran; Martin Tchiba, Klavier); Wilfried Hiller: "Pas de deux" (Begoña Uriarte, Karl-Hermann Mrongovius, Klavier)

    Bayern 2 (Radio)
    Interpreten:




Updates Zuletzt aktualisierte Bereiche:

   
nach oben | Datenschutz