Newsletter abonnieren:

EggoMusic

zuletzt bearbeitet:
01.10.2017

© 1999-2017 by
Moritz Eggert

In English

der heckser

Home Biographie Werke Diskographie Termine Photogalerie Musikgalerie Videogalerie Texte Aktuelle Presse Links Impressum


Wichtige Links

Aktuelle News

Aktuelles Photo


Aktuelles Photo



Gerade fertig
  • Die Bamberger Symphoniker gehen zum Konzert Umarbeitung für neue Besetzung
  • Pulling the Weed für Ensemble
  • Bettleropera für Balletto Civile/Neukoellner Oper


In Arbeit
  • It takes Two für Flöte und Pauke


Am Horizont
  • M - eine Stadt sucht einen Mörder Oper


Auf dem Reiseplan
  • Frankfurt am Main, 26.10.2017 - 26.10.2017, Auftritt Romanfabrik
  • Ochsenhausen, 11.11.2017 - 12.11.2017, Symposion/Konzert
  • Gelsenkirchen, 19.11.2017 - 20.11.2017, Premiere "Teufels Küche"


Sonstiges Anstehende Termine
  • 01.10.2017, 11:00: Lachrimae - Im Auge des Wirbelsturms
    Moritz Eggert: Country Music für Zither Solo

    Country Music

    Werke von Johann Sebastian Bach, John Dowland
    , Giovanni Girolamo Kapsperger,
    Peter Kiesewetter, Moritz Eggert und Silvius Leopold Weiss
    Es spielen
    Preisträger des 7. Internationalen Wettbewerbs für Zither in München
    (2017) und Studierende der Hochschule für Musik und Theater München
    Eintritt: 1
    2
    Eur
    o (erm. 8 Euro
    ,
    zuzüglich 1 Euro Vorverkaufsgebühr
    )
    Dortmund, Lohnhalle
    Interpreten:


  • 03.10.2017, 06:05: Konzert am Feiertagsmorgen
    Johannes Brahms: Sonate F-Dur

    BR Klassik (Radio)
    Interpreten: Sebastian Hess, Moritz Eggert


  • 10.10.2017, 01:2: Concerto Bavarese
    Moritz Eggert: Lasst uns ungereimt sein für Tenor und Klavier

    Lasst uns ungereimt sein


    Bayern 2, Radio
    Interpreten: Christoph Prégardien, Tenor; Moritz Eggert, Klavier)


  • 11.10.2017, 20:00: La Follia
    Moritz Eggert: Außer Atem

    Ausser Atem

    https://www.hdg.de/haus-der-geschichte/veranstaltungen/konzert-im-kanzlerbungalow-la-follia-2017-10-11/details/
    Bonn, Kanzlerbungalow
    Interpreten: Stefan Temmingh


  • 12.10.2017: Musikförderungspreis
    Moritz Eggert: Liebeserklärung aus "Neue Dichter Lieben"
    http://www.blickpunkt-ingolstadt.de/artikel/2017/10/12/junge-saenger-am-start.html
    Ingolstadt, Festsaal
    Interpreten:


  • 12.10.2017, 18:00: Avant-guarding Mompou
    Moritz Eggert: Hämmerklavier XXVI: To be played after Mompou's "Cancion 6 für Klavier Solo

    Hämmerklavier XXVI: Nach Mompous Cancion 6 zu spielen

    http://www.auditorigirona.org/cat/programacio_fitxa.php?idReg=2027
    Girona (Spanien)
    Interpreten: Maria Canyigueral


  • 15.10.2017: Ensemble der Länder CLAENG
    Moritz Eggert: Pulling the Weed für gemischtes Ensemble UA

    Pulling the Weed


    Sondershausen
    Interpreten:


  • 19.10.2017, 20:00: La BETTLEROPERa
    Eine bewegte Gesellschaftsoper mit John Gay ’s »The Beggar’s Opera« und der Musik von Moritz Eggert.
    Von Balletto Civile (I), Neuköllner Oper und Freiraum Syndikat
    UA

    La BETTLEROPERa

    The Beggar’s Opera“, also die Oper, die uns ein Bettler erzählt, ist die Urform des Alternativen Musiktheaters, in der John Gay und Samuel Pepusch den Konventionen des Opernbetriebs und der Londoner Gesellschaft um 1735 einen radikal-ironischen Spiegel vorhalten. (Brecht/Weill haben daraus ihre „Dreigroschenoper“ und einen Welterfolg gemacht.) Im Jubiläumsjahr der Neuköllner Oper erweisen wir einer ihrer frühen, erfolgreichen Produktionen unsere Reverenz und erzählen das Großstadtmärchen, das ja glücklicherweise der Vergangenheit angehört, neu. Mit der Musik von Moritz Eggert und der physischen Energie, Bewegungsfreude und Virtuosität von Balletto civile aufgeladen, spielen, singen und »bewegen« zehn deutsche und italienische Darsteller-Tänzer-Sänger*innen die alte Mär von unten und oben, Liebe und Verrat, Geschäft und Verbrechen.

    La BETTLEROPERa ist eingeladen zum Kurt Weill Fest 2018 in Dessau.

    https://www.neukoellneroper.de/play/la-bettleropera/
    Berlin, Neuköllner Oper
    Interpreten:


  • 22.10.2017, 20:00: La BETTLEROPERa
    Eine bewegte Gesellschaftsoper mit John Gay ’s »The Beggar’s Opera« und der Musik von Moritz Eggert.
    Von Balletto Civile (I), Neuköllner Oper und Freiraum Syndikat
    UA

    The Beggar’s Opera“, also die Oper, die uns ein Bettler erzählt, ist die Urform des Alternativen Musiktheaters, in der John Gay und Samuel Pepusch den Konventionen des Opernbetriebs und der Londoner Gesellschaft um 1735 einen radikal-ironischen Spiegel vorhalten. (Brecht/Weill haben daraus ihre „Dreigroschenoper“ und einen Welterfolg gemacht.) Im Jubiläumsjahr der Neuköllner Oper erweisen wir einer ihrer frühen, erfolgreichen Produktionen unsere Reverenz und erzählen das Großstadtmärchen, das ja glücklicherweise der Vergangenheit angehört, neu. Mit der Musik von Moritz Eggert und der physischen Energie, Bewegungsfreude und Virtuosität von Balletto civile aufgeladen, spielen, singen und »bewegen« zehn deutsche und italienische Darsteller-Tänzer-Sänger*innen die alte Mär von unten und oben, Liebe und Verrat, Geschäft und Verbrechen.

    La BETTLEROPERa ist eingeladen zum Kurt Weill Fest 2018 in Dessau.

    https://www.neukoellneroper.de/play/la-bettleropera/
    Berlin, Neuköllner Oper
    Interpreten:


  • 25.10.2017, 20:00: Über Kreuze, Auflösungszeichen und Generalpausen, und Neue Musik
    https://www.srf.ch/sendungen/musik-unserer-zeit/ueber-kreuze-aufloesungszeichen-und-generalpausen-und-neue-musik

    Rechtspopulismus, Klimawandel, Migration. Warum regt sich nur so wenig in der zeitgenössischen Musik? Und was machen die, die aktiv einen anderen Weg gehen? Eine Sendung von Kristin Amme über Provokationen, Utopien und gesellschaftliche Realitäten – mit KomponistInnen, die ganz bewusst die gesellschaftliche Interaktion suchen: Isabel Mundry, Brigitta Muntendorf, Johannes Kreidler, Moritz Eggert, Dietrich Eichmann und Sarah Nemtsov.

    SRF 2, Kultur (Schweizer Radio)
    Interpreten:


  • 26.10.2017, 20:00: Romanfabrik
    Moritz Eggert: Lasst uns ungereimt sein Version f�r Bariton und Klavier

    Lasst uns ungereimt sein, Version fr mittlere Stimme

    http://www.romanfabrik.de/programm/detailansicht/calendar/2017/04/25/event/tx_cal_phpicalendar/herbert-heckmann-benjamin-und-seine-vaeter/


    Frankfurt am Main, Romanfabrik
    Interpreten: Peter Sch�ne, Moritz Eggert


  • 26.10.2017, 20:00: La BETTLEROPERa
    Eine bewegte Gesellschaftsoper mit John Gay ’s »The Beggar’s Opera« und der Musik von Moritz Eggert.
    Von Balletto Civile (I), Neuköllner Oper und Freiraum Syndikat
    UA

    The Beggar’s Opera“, also die Oper, die uns ein Bettler erzählt, ist die Urform des Alternativen Musiktheaters, in der John Gay und Samuel Pepusch den Konventionen des Opernbetriebs und der Londoner Gesellschaft um 1735 einen radikal-ironischen Spiegel vorhalten. (Brecht/Weill haben daraus ihre „Dreigroschenoper“ und einen Welterfolg gemacht.) Im Jubiläumsjahr der Neuköllner Oper erweisen wir einer ihrer frühen, erfolgreichen Produktionen unsere Reverenz und erzählen das Großstadtmärchen, das ja glücklicherweise der Vergangenheit angehört, neu. Mit der Musik von Moritz Eggert und der physischen Energie, Bewegungsfreude und Virtuosität von Balletto civile aufgeladen, spielen, singen und »bewegen« zehn deutsche und italienische Darsteller-Tänzer-Sänger*innen die alte Mär von unten und oben, Liebe und Verrat, Geschäft und Verbrechen.

    La BETTLEROPERa ist eingeladen zum Kurt Weill Fest 2018 in Dessau.

    https://www.neukoellneroper.de/play/la-bettleropera/
    Berlin, Neuköllner Oper
    Interpreten:


  • 27.10.2017, 20:00: Duo Segmehl Eggert
    Jules Demersseman „Fantaisie sur un theme original“
    Franz Schubert „Leise flehen meine Lieder“ D 957/4
    Moritz Eggert „Aggro“
    Robert Planel „Serenade italienne“ aus Suite romantique Nr. 1
    Barry Cockcroft „Black 6 Blue“
    Wolfgang Amadeus Mozart Rondo für Klavier a-Moll KV 511
    André Waignein Rhapsody für Altsaxophon und Orchester (Begleitung)

    Aggro

    https://www.musikerlebnis.de/spielplan/saison-17-18/detailansicht/?tx_inevents_events%5Bevents%5D=198&tx_inevents_events%5Baction%5D=show&tx_inevents_events%5Bcontroller%5D=Events&cHash=40b6f755e1bdea35c0ffdf2c23640fee
    München, Allerheiligenhofkirche


    Interpreten: Christian Segmehl, Moritz Eggert


  • 27.10.2017, 20:00: La BETTLEROPERa
    Eine bewegte Gesellschaftsoper mit John Gay ’s »The Beggar’s Opera« und der Musik von Moritz Eggert.
    Von Balletto Civile (I), Neuköllner Oper und Freiraum Syndikat
    UA

    The Beggar’s Opera“, also die Oper, die uns ein Bettler erzählt, ist die Urform des Alternativen Musiktheaters, in der John Gay und Samuel Pepusch den Konventionen des Opernbetriebs und der Londoner Gesellschaft um 1735 einen radikal-ironischen Spiegel vorhalten. (Brecht/Weill haben daraus ihre „Dreigroschenoper“ und einen Welterfolg gemacht.) Im Jubiläumsjahr der Neuköllner Oper erweisen wir einer ihrer frühen, erfolgreichen Produktionen unsere Reverenz und erzählen das Großstadtmärchen, das ja glücklicherweise der Vergangenheit angehört, neu. Mit der Musik von Moritz Eggert und der physischen Energie, Bewegungsfreude und Virtuosität von Balletto civile aufgeladen, spielen, singen und »bewegen« zehn deutsche und italienische Darsteller-Tänzer-Sänger*innen die alte Mär von unten und oben, Liebe und Verrat, Geschäft und Verbrechen.

    La BETTLEROPERa ist eingeladen zum Kurt Weill Fest 2018 in Dessau.

    https://www.neukoellneroper.de/play/la-bettleropera/
    Berlin, Neuköllner Oper
    Interpreten:


  • 28.10.2017, 21:00: Über Kreuze, Auflösungszeichen und Generalpausen, und Neue Musik
    https://www.srf.ch/sendungen/musik-unserer-zeit/ueber-kreuze-aufloesungszeichen-und-generalpausen-und-neue-musik

    Rechtspopulismus, Klimawandel, Migration. Warum regt sich nur so wenig in der zeitgenössischen Musik? Und was machen die, die aktiv einen anderen Weg gehen? Eine Sendung von Kristin Amme über Provokationen, Utopien und gesellschaftliche Realitäten – mit KomponistInnen, die ganz bewusst die gesellschaftliche Interaktion suchen: Isabel Mundry, Brigitta Muntendorf, Johannes Kreidler, Moritz Eggert, Dietrich Eichmann und Sarah Nemtsov.

    SRF 2, Kultur (Schweizer Radio)
    Interpreten:


  • 28.10.2017, 20:00: La BETTLEROPERa
    Eine bewegte Gesellschaftsoper mit John Gay ’s »The Beggar’s Opera« und der Musik von Moritz Eggert.
    Von Balletto Civile (I), Neuköllner Oper und Freiraum Syndikat
    UA

    The Beggar’s Opera“, also die Oper, die uns ein Bettler erzählt, ist die Urform des Alternativen Musiktheaters, in der John Gay und Samuel Pepusch den Konventionen des Opernbetriebs und der Londoner Gesellschaft um 1735 einen radikal-ironischen Spiegel vorhalten. (Brecht/Weill haben daraus ihre „Dreigroschenoper“ und einen Welterfolg gemacht.) Im Jubiläumsjahr der Neuköllner Oper erweisen wir einer ihrer frühen, erfolgreichen Produktionen unsere Reverenz und erzählen das Großstadtmärchen, das ja glücklicherweise der Vergangenheit angehört, neu. Mit der Musik von Moritz Eggert und der physischen Energie, Bewegungsfreude und Virtuosität von Balletto civile aufgeladen, spielen, singen und »bewegen« zehn deutsche und italienische Darsteller-Tänzer-Sänger*innen die alte Mär von unten und oben, Liebe und Verrat, Geschäft und Verbrechen.

    La BETTLEROPERa ist eingeladen zum Kurt Weill Fest 2018 in Dessau.

    https://www.neukoellneroper.de/play/la-bettleropera/
    Berlin, Neuköllner Oper
    Interpreten:


  • 29.10.2017, 20:00: La BETTLEROPERa
    Eine bewegte Gesellschaftsoper mit John Gay ’s »The Beggar’s Opera« und der Musik von Moritz Eggert.
    Von Balletto Civile (I), Neuköllner Oper und Freiraum Syndikat
    UA

    The Beggar’s Opera“, also die Oper, die uns ein Bettler erzählt, ist die Urform des Alternativen Musiktheaters, in der John Gay und Samuel Pepusch den Konventionen des Opernbetriebs und der Londoner Gesellschaft um 1735 einen radikal-ironischen Spiegel vorhalten. (Brecht/Weill haben daraus ihre „Dreigroschenoper“ und einen Welterfolg gemacht.) Im Jubiläumsjahr der Neuköllner Oper erweisen wir einer ihrer frühen, erfolgreichen Produktionen unsere Reverenz und erzählen das Großstadtmärchen, das ja glücklicherweise der Vergangenheit angehört, neu. Mit der Musik von Moritz Eggert und der physischen Energie, Bewegungsfreude und Virtuosität von Balletto civile aufgeladen, spielen, singen und »bewegen« zehn deutsche und italienische Darsteller-Tänzer-Sänger*innen die alte Mär von unten und oben, Liebe und Verrat, Geschäft und Verbrechen.

    La BETTLEROPERa ist eingeladen zum Kurt Weill Fest 2018 in Dessau.

    https://www.neukoellneroper.de/play/la-bettleropera/
    Berlin, Neuköllner Oper
    Interpreten:


  • 02.11.2017: Kaske-Preis an Anna Korsun
    Laudatio

    München
    Interpreten:


  • 02.11.2017, 20:00: La BETTLEROPERa
    Eine bewegte Gesellschaftsoper mit John Gay ’s »The Beggar’s Opera« und der Musik von Moritz Eggert.
    Von Balletto Civile (I), Neuköllner Oper und Freiraum Syndikat
    UA

    The Beggar’s Opera“, also die Oper, die uns ein Bettler erzählt, ist die Urform des Alternativen Musiktheaters, in der John Gay und Samuel Pepusch den Konventionen des Opernbetriebs und der Londoner Gesellschaft um 1735 einen radikal-ironischen Spiegel vorhalten. (Brecht/Weill haben daraus ihre „Dreigroschenoper“ und einen Welterfolg gemacht.) Im Jubiläumsjahr der Neuköllner Oper erweisen wir einer ihrer frühen, erfolgreichen Produktionen unsere Reverenz und erzählen das Großstadtmärchen, das ja glücklicherweise der Vergangenheit angehört, neu. Mit der Musik von Moritz Eggert und der physischen Energie, Bewegungsfreude und Virtuosität von Balletto civile aufgeladen, spielen, singen und »bewegen« zehn deutsche und italienische Darsteller-Tänzer-Sänger*innen die alte Mär von unten und oben, Liebe und Verrat, Geschäft und Verbrechen.

    La BETTLEROPERa ist eingeladen zum Kurt Weill Fest 2018 in Dessau.

    https://www.neukoellneroper.de/play/la-bettleropera/
    Berlin, Neuköllner Oper
    Interpreten:


  • 03.11.2017, 20:00: La BETTLEROPERa
    Eine bewegte Gesellschaftsoper mit John Gay ’s »The Beggar’s Opera« und der Musik von Moritz Eggert.
    Von Balletto Civile (I), Neuköllner Oper und Freiraum Syndikat
    UA

    The Beggar’s Opera“, also die Oper, die uns ein Bettler erzählt, ist die Urform des Alternativen Musiktheaters, in der John Gay und Samuel Pepusch den Konventionen des Opernbetriebs und der Londoner Gesellschaft um 1735 einen radikal-ironischen Spiegel vorhalten. (Brecht/Weill haben daraus ihre „Dreigroschenoper“ und einen Welterfolg gemacht.) Im Jubiläumsjahr der Neuköllner Oper erweisen wir einer ihrer frühen, erfolgreichen Produktionen unsere Reverenz und erzählen das Großstadtmärchen, das ja glücklicherweise der Vergangenheit angehört, neu. Mit der Musik von Moritz Eggert und der physischen Energie, Bewegungsfreude und Virtuosität von Balletto civile aufgeladen, spielen, singen und »bewegen« zehn deutsche und italienische Darsteller-Tänzer-Sänger*innen die alte Mär von unten und oben, Liebe und Verrat, Geschäft und Verbrechen.

    La BETTLEROPERa ist eingeladen zum Kurt Weill Fest 2018 in Dessau.

    https://www.neukoellneroper.de/play/la-bettleropera/
    Berlin, Neuköllner Oper
    Interpreten:


  • 04.11.2017, 20:00: La BETTLEROPERa
    Eine bewegte Gesellschaftsoper mit John Gay ’s »The Beggar’s Opera« und der Musik von Moritz Eggert.
    Von Balletto Civile (I), Neuköllner Oper und Freiraum Syndikat
    UA

    The Beggar’s Opera“, also die Oper, die uns ein Bettler erzählt, ist die Urform des Alternativen Musiktheaters, in der John Gay und Samuel Pepusch den Konventionen des Opernbetriebs und der Londoner Gesellschaft um 1735 einen radikal-ironischen Spiegel vorhalten. (Brecht/Weill haben daraus ihre „Dreigroschenoper“ und einen Welterfolg gemacht.) Im Jubiläumsjahr der Neuköllner Oper erweisen wir einer ihrer frühen, erfolgreichen Produktionen unsere Reverenz und erzählen das Großstadtmärchen, das ja glücklicherweise der Vergangenheit angehört, neu. Mit der Musik von Moritz Eggert und der physischen Energie, Bewegungsfreude und Virtuosität von Balletto civile aufgeladen, spielen, singen und »bewegen« zehn deutsche und italienische Darsteller-Tänzer-Sänger*innen die alte Mär von unten und oben, Liebe und Verrat, Geschäft und Verbrechen.

    La BETTLEROPERa ist eingeladen zum Kurt Weill Fest 2018 in Dessau.

    https://www.neukoellneroper.de/play/la-bettleropera/
    Berlin, Neuköllner Oper
    Interpreten:


  • 05.11.2017, 20:00: La BETTLEROPERa
    Eine bewegte Gesellschaftsoper mit John Gay ’s »The Beggar’s Opera« und der Musik von Moritz Eggert.
    Von Balletto Civile (I), Neuköllner Oper und Freiraum Syndikat
    UA

    The Beggar’s Opera“, also die Oper, die uns ein Bettler erzählt, ist die Urform des Alternativen Musiktheaters, in der John Gay und Samuel Pepusch den Konventionen des Opernbetriebs und der Londoner Gesellschaft um 1735 einen radikal-ironischen Spiegel vorhalten. (Brecht/Weill haben daraus ihre „Dreigroschenoper“ und einen Welterfolg gemacht.) Im Jubiläumsjahr der Neuköllner Oper erweisen wir einer ihrer frühen, erfolgreichen Produktionen unsere Reverenz und erzählen das Großstadtmärchen, das ja glücklicherweise der Vergangenheit angehört, neu. Mit der Musik von Moritz Eggert und der physischen Energie, Bewegungsfreude und Virtuosität von Balletto civile aufgeladen, spielen, singen und »bewegen« zehn deutsche und italienische Darsteller-Tänzer-Sänger*innen die alte Mär von unten und oben, Liebe und Verrat, Geschäft und Verbrechen.

    La BETTLEROPERa ist eingeladen zum Kurt Weill Fest 2018 in Dessau.

    https://www.neukoellneroper.de/play/la-bettleropera/
    Berlin, Neuköllner Oper
    Interpreten:


  • 09.11.2017, 20:00: La BETTLEROPERa
    Eine bewegte Gesellschaftsoper mit John Gay ’s »The Beggar’s Opera« und der Musik von Moritz Eggert.
    Von Balletto Civile (I), Neuköllner Oper und Freiraum Syndikat
    UA

    The Beggar’s Opera“, also die Oper, die uns ein Bettler erzählt, ist die Urform des Alternativen Musiktheaters, in der John Gay und Samuel Pepusch den Konventionen des Opernbetriebs und der Londoner Gesellschaft um 1735 einen radikal-ironischen Spiegel vorhalten. (Brecht/Weill haben daraus ihre „Dreigroschenoper“ und einen Welterfolg gemacht.) Im Jubiläumsjahr der Neuköllner Oper erweisen wir einer ihrer frühen, erfolgreichen Produktionen unsere Reverenz und erzählen das Großstadtmärchen, das ja glücklicherweise der Vergangenheit angehört, neu. Mit der Musik von Moritz Eggert und der physischen Energie, Bewegungsfreude und Virtuosität von Balletto civile aufgeladen, spielen, singen und »bewegen« zehn deutsche und italienische Darsteller-Tänzer-Sänger*innen die alte Mär von unten und oben, Liebe und Verrat, Geschäft und Verbrechen.

    La BETTLEROPERa ist eingeladen zum Kurt Weill Fest 2018 in Dessau.

    https://www.neukoellneroper.de/play/la-bettleropera/
    Berlin, Neuköllner Oper
    Interpreten:


  • 10.11.2017, 20:00: La BETTLEROPERa
    Eine bewegte Gesellschaftsoper mit John Gay ’s »The Beggar’s Opera« und der Musik von Moritz Eggert.
    Von Balletto Civile (I), Neuköllner Oper und Freiraum Syndikat
    UA

    The Beggar’s Opera“, also die Oper, die uns ein Bettler erzählt, ist die Urform des Alternativen Musiktheaters, in der John Gay und Samuel Pepusch den Konventionen des Opernbetriebs und der Londoner Gesellschaft um 1735 einen radikal-ironischen Spiegel vorhalten. (Brecht/Weill haben daraus ihre „Dreigroschenoper“ und einen Welterfolg gemacht.) Im Jubiläumsjahr der Neuköllner Oper erweisen wir einer ihrer frühen, erfolgreichen Produktionen unsere Reverenz und erzählen das Großstadtmärchen, das ja glücklicherweise der Vergangenheit angehört, neu. Mit der Musik von Moritz Eggert und der physischen Energie, Bewegungsfreude und Virtuosität von Balletto civile aufgeladen, spielen, singen und »bewegen« zehn deutsche und italienische Darsteller-Tänzer-Sänger*innen die alte Mär von unten und oben, Liebe und Verrat, Geschäft und Verbrechen.

    La BETTLEROPERa ist eingeladen zum Kurt Weill Fest 2018 in Dessau.

    https://www.neukoellneroper.de/play/la-bettleropera/
    Berlin, Neuköllner Oper
    Interpreten:


  • 11.11.2017, 14:15: Die Kunst in der elementaren Musikpädagogik
    Podiumsdiskussion
    Moderation: Dr. Juan Martin Koch,
    neue musikzeitung

    Ochsenhausen, Landesakademie
    Interpreten:


  • 11.11.2017, 20:00: Strange Meeting
    Moritz Eggert: aus La BETTLEROPERa
    https://www.facebook.com/events/1898591340393840
    Berlin, Neuköllner Oper
    Interpreten: Freiraum Syndikat


  • 11.11.2017, 20:00: Die Kunst in der elementaren Musikpädagogik
    aus Hämmerklavier

    Hmmerklavier


    Ochsenhausen, Landesakademie
    Interpreten: Moritz Eggert, pf.


  • 12.11.2017: Blockflötenfest Ensemble 2017
    Moritz Eggert: 3D Fontane für Blockflötenensemble

    Trossingen
    Interpreten: Studenten Klasse Prof. Agnes Dorwath


  • 12.11.2017: Recital Maria Canyigueral
    Moritz Eggert: Hämmerklavier XXVI: Nach Mompous "Cancion 6" zu spielen für Klavier Solo URAUFFÜHRUNG

    Hämmerklavier XXVI: Nach Mompous Cancion 6 zu spielen

    http://www.auditorigirona.org/cat/programacio_fitxa.php?idReg=2027
    Girona (Spanien), Sala de Cambra, Auditori de Girona
    Interpreten: Maria Canyigueral


  • 12.11.2017, 20:00: La BETTLEROPERa
    Eine bewegte Gesellschaftsoper mit John Gay ’s »The Beggar’s Opera« und der Musik von Moritz Eggert.
    Von Balletto Civile (I), Neuköllner Oper und Freiraum Syndikat
    UA

    The Beggar’s Opera“, also die Oper, die uns ein Bettler erzählt, ist die Urform des Alternativen Musiktheaters, in der John Gay und Samuel Pepusch den Konventionen des Opernbetriebs und der Londoner Gesellschaft um 1735 einen radikal-ironischen Spiegel vorhalten. (Brecht/Weill haben daraus ihre „Dreigroschenoper“ und einen Welterfolg gemacht.) Im Jubiläumsjahr der Neuköllner Oper erweisen wir einer ihrer frühen, erfolgreichen Produktionen unsere Reverenz und erzählen das Großstadtmärchen, das ja glücklicherweise der Vergangenheit angehört, neu. Mit der Musik von Moritz Eggert und der physischen Energie, Bewegungsfreude und Virtuosität von Balletto civile aufgeladen, spielen, singen und »bewegen« zehn deutsche und italienische Darsteller-Tänzer-Sänger*innen die alte Mär von unten und oben, Liebe und Verrat, Geschäft und Verbrechen.

    La BETTLEROPERa ist eingeladen zum Kurt Weill Fest 2018 in Dessau.

    https://www.neukoellneroper.de/play/la-bettleropera/
    Berlin, Neuköllner Oper
    Interpreten:


  • 15.11.2017, 20:00: La BETTLEROPERa
    Eine bewegte Gesellschaftsoper mit John Gay ’s »The Beggar’s Opera« und der Musik von Moritz Eggert.
    Von Balletto Civile (I), Neuköllner Oper und Freiraum Syndikat
    UA

    The Beggar’s Opera“, also die Oper, die uns ein Bettler erzählt, ist die Urform des Alternativen Musiktheaters, in der John Gay und Samuel Pepusch den Konventionen des Opernbetriebs und der Londoner Gesellschaft um 1735 einen radikal-ironischen Spiegel vorhalten. (Brecht/Weill haben daraus ihre „Dreigroschenoper“ und einen Welterfolg gemacht.) Im Jubiläumsjahr der Neuköllner Oper erweisen wir einer ihrer frühen, erfolgreichen Produktionen unsere Reverenz und erzählen das Großstadtmärchen, das ja glücklicherweise der Vergangenheit angehört, neu. Mit der Musik von Moritz Eggert und der physischen Energie, Bewegungsfreude und Virtuosität von Balletto civile aufgeladen, spielen, singen und »bewegen« zehn deutsche und italienische Darsteller-Tänzer-Sänger*innen die alte Mär von unten und oben, Liebe und Verrat, Geschäft und Verbrechen.

    La BETTLEROPERa ist eingeladen zum Kurt Weill Fest 2018 in Dessau.

    https://www.neukoellneroper.de/play/la-bettleropera/
    Berlin, Neuköllner Oper
    Interpreten:


  • 16.11.2017, 20:00: La BETTLEROPERa
    Eine bewegte Gesellschaftsoper mit John Gay ’s »The Beggar’s Opera« und der Musik von Moritz Eggert.
    Von Balletto Civile (I), Neuköllner Oper und Freiraum Syndikat
    UA

    The Beggar’s Opera“, also die Oper, die uns ein Bettler erzählt, ist die Urform des Alternativen Musiktheaters, in der John Gay und Samuel Pepusch den Konventionen des Opernbetriebs und der Londoner Gesellschaft um 1735 einen radikal-ironischen Spiegel vorhalten. (Brecht/Weill haben daraus ihre „Dreigroschenoper“ und einen Welterfolg gemacht.) Im Jubiläumsjahr der Neuköllner Oper erweisen wir einer ihrer frühen, erfolgreichen Produktionen unsere Reverenz und erzählen das Großstadtmärchen, das ja glücklicherweise der Vergangenheit angehört, neu. Mit der Musik von Moritz Eggert und der physischen Energie, Bewegungsfreude und Virtuosität von Balletto civile aufgeladen, spielen, singen und »bewegen« zehn deutsche und italienische Darsteller-Tänzer-Sänger*innen die alte Mär von unten und oben, Liebe und Verrat, Geschäft und Verbrechen.

    La BETTLEROPERa ist eingeladen zum Kurt Weill Fest 2018 in Dessau.

    https://www.neukoellneroper.de/play/la-bettleropera/
    Berlin, Neuköllner Oper
    Interpreten:


  • 17.11.2017, 20:00: La BETTLEROPERa
    Eine bewegte Gesellschaftsoper mit John Gay ’s »The Beggar’s Opera« und der Musik von Moritz Eggert.
    Von Balletto Civile (I), Neuköllner Oper und Freiraum Syndikat
    UA

    The Beggar’s Opera“, also die Oper, die uns ein Bettler erzählt, ist die Urform des Alternativen Musiktheaters, in der John Gay und Samuel Pepusch den Konventionen des Opernbetriebs und der Londoner Gesellschaft um 1735 einen radikal-ironischen Spiegel vorhalten. (Brecht/Weill haben daraus ihre „Dreigroschenoper“ und einen Welterfolg gemacht.) Im Jubiläumsjahr der Neuköllner Oper erweisen wir einer ihrer frühen, erfolgreichen Produktionen unsere Reverenz und erzählen das Großstadtmärchen, das ja glücklicherweise der Vergangenheit angehört, neu. Mit der Musik von Moritz Eggert und der physischen Energie, Bewegungsfreude und Virtuosität von Balletto civile aufgeladen, spielen, singen und »bewegen« zehn deutsche und italienische Darsteller-Tänzer-Sänger*innen die alte Mär von unten und oben, Liebe und Verrat, Geschäft und Verbrechen.

    La BETTLEROPERa ist eingeladen zum Kurt Weill Fest 2018 in Dessau.

    https://www.neukoellneroper.de/play/la-bettleropera/
    Berlin, Neuköllner Oper
    Interpreten:


  • 18.11.2017, 20:00: La BETTLEROPERa
    Eine bewegte Gesellschaftsoper mit John Gay ’s »The Beggar’s Opera« und der Musik von Moritz Eggert.
    Von Balletto Civile (I), Neuköllner Oper und Freiraum Syndikat
    UA

    The Beggar’s Opera“, also die Oper, die uns ein Bettler erzählt, ist die Urform des Alternativen Musiktheaters, in der John Gay und Samuel Pepusch den Konventionen des Opernbetriebs und der Londoner Gesellschaft um 1735 einen radikal-ironischen Spiegel vorhalten. (Brecht/Weill haben daraus ihre „Dreigroschenoper“ und einen Welterfolg gemacht.) Im Jubiläumsjahr der Neuköllner Oper erweisen wir einer ihrer frühen, erfolgreichen Produktionen unsere Reverenz und erzählen das Großstadtmärchen, das ja glücklicherweise der Vergangenheit angehört, neu. Mit der Musik von Moritz Eggert und der physischen Energie, Bewegungsfreude und Virtuosität von Balletto civile aufgeladen, spielen, singen und »bewegen« zehn deutsche und italienische Darsteller-Tänzer-Sänger*innen die alte Mär von unten und oben, Liebe und Verrat, Geschäft und Verbrechen.

    La BETTLEROPERa ist eingeladen zum Kurt Weill Fest 2018 in Dessau.

    https://www.neukoellneroper.de/play/la-bettleropera/
    Berlin, Neuköllner Oper
    Interpreten:


  • 19.11.2017, 20:00: La BETTLEROPERa
    Eine bewegte Gesellschaftsoper mit John Gay ’s »The Beggar’s Opera« und der Musik von Moritz Eggert.
    Von Balletto Civile (I), Neuköllner Oper und Freiraum Syndikat
    UA

    The Beggar’s Opera“, also die Oper, die uns ein Bettler erzählt, ist die Urform des Alternativen Musiktheaters, in der John Gay und Samuel Pepusch den Konventionen des Opernbetriebs und der Londoner Gesellschaft um 1735 einen radikal-ironischen Spiegel vorhalten. (Brecht/Weill haben daraus ihre „Dreigroschenoper“ und einen Welterfolg gemacht.) Im Jubiläumsjahr der Neuköllner Oper erweisen wir einer ihrer frühen, erfolgreichen Produktionen unsere Reverenz und erzählen das Großstadtmärchen, das ja glücklicherweise der Vergangenheit angehört, neu. Mit der Musik von Moritz Eggert und der physischen Energie, Bewegungsfreude und Virtuosität von Balletto civile aufgeladen, spielen, singen und »bewegen« zehn deutsche und italienische Darsteller-Tänzer-Sänger*innen die alte Mär von unten und oben, Liebe und Verrat, Geschäft und Verbrechen.

    La BETTLEROPERa ist eingeladen zum Kurt Weill Fest 2018 in Dessau.

    https://www.neukoellneroper.de/play/la-bettleropera/
    Berlin, Neuköllner Oper
    Interpreten:


  • 19.11.2017, 14:00: NBCO@Zimmerli
    Moritz Eggert: Bad Attitude für Cello und Klavier

    Bad Attitude

    http://newbrunswickchamberorchestra.org/nbcozimmerli/
    New Brunswick, Zimmerli Museum, NJ (USA)
    Interpreten:


  • 19.11.2017, 16:00: Teufels Küche (Neuinszenierung)
    Für 3 Musiker, einen Schauspieler, Gemüse und viele Kinder von Moritz Eggert | Spielfassung von Heiko Hentschel | UA 2014
    Geschichte
    In der Küche ist im buchstäblichen Sinn der Teufel los, denn: Kein Geringerer als der Herr der Unterwelt kocht – und zwar seine Lieblingsspeise, eine Kürbissuppe! Dazu bieten er und seine drei Gehilfen alles auf, was eine Küche so kann: Es dampft, brodelt, zischt und nebelt, es heben sich Topfdeckel wie von magischer Hand und Zutaten verfärben sich in allen Farben des Regenbogens. Die drei Helfer dieses pelzigen Herrn wirbeln zwischen den einzelnen Geräten hin und her und verbreiten auf dem Weg von Töpfen zu Pfannen neben einem scheinbar veritablen Chaos auch eine ganze Menge an höchst unterhaltsamen Geräuschen. Denn wenn es richtig rund geht, verwandelt sich so manche Küche plötzlich in einen Konzertsaal voller ungewöhnlicher Sounds und Instrumente! Und während der Teufel mit seinen Küchenhilfen alles daran setzt, aus dem Gemüse nicht nur Töne, sondern auch eine Suppe zu zaubern, bekommt dabei vom Geschirr über das Besteck und allem, was man eben sonst so in einer Küche braucht, plötzlich ein ungeahntes klangliches Leben, das in den Mittelpunkt des Geschehens rückt. Es entsteht im Zusammenspiel mit der Musik also nicht nur eine kleine kulinarische Sinfonie, sondern an deren Ende die fertige Suppe, die auch auf den Tisch kommt – Guten Appetit!



    Teufels Kche

    https://musiktheater-im-revier.de/#!/de/performance/2017-18/teufels-kueche/
    Gelsenkirchen, Musiktheater im Revier
    Interpreten: Mitwirkende
    Inszenierung
    Michaela Dicu
    Bühne und Kostüm
    Helke Hasse
    Dramaturgie
    Gabriele Wiesmüller
    Licht
    Thomas Ratzinger
    Mit
    Teufel
    Sebastian Schiller
    Drei Gehilfen/Musiker
    Ingo Schiller
    Matthias Schiller
    Pavel Bialiayeu


  • 21.11.2017, 09:30: Teufels Küche (Neuinszenierung)
    Für 3 Musiker, einen Schauspieler, Gemüse und viele Kinder von Moritz Eggert | Spielfassung von Heiko Hentschel | UA 2014
    Geschichte
    In der Küche ist im buchstäblichen Sinn der Teufel los, denn: Kein Geringerer als der Herr der Unterwelt kocht – und zwar seine Lieblingsspeise, eine Kürbissuppe! Dazu bieten er und seine drei Gehilfen alles auf, was eine Küche so kann: Es dampft, brodelt, zischt und nebelt, es heben sich Topfdeckel wie von magischer Hand und Zutaten verfärben sich in allen Farben des Regenbogens. Die drei Helfer dieses pelzigen Herrn wirbeln zwischen den einzelnen Geräten hin und her und verbreiten auf dem Weg von Töpfen zu Pfannen neben einem scheinbar veritablen Chaos auch eine ganze Menge an höchst unterhaltsamen Geräuschen. Denn wenn es richtig rund geht, verwandelt sich so manche Küche plötzlich in einen Konzertsaal voller ungewöhnlicher Sounds und Instrumente! Und während der Teufel mit seinen Küchenhilfen alles daran setzt, aus dem Gemüse nicht nur Töne, sondern auch eine Suppe zu zaubern, bekommt dabei vom Geschirr über das Besteck und allem, was man eben sonst so in einer Küche braucht, plötzlich ein ungeahntes klangliches Leben, das in den Mittelpunkt des Geschehens rückt. Es entsteht im Zusammenspiel mit der Musik also nicht nur eine kleine kulinarische Sinfonie, sondern an deren Ende die fertige Suppe, die auch auf den Tisch kommt – Guten Appetit!



    https://musiktheater-im-revier.de/#!/de/performance/2017-18/teufels-kueche/
    Gelsenkirchen, Musiktheater im Revier
    Interpreten: Mitwirkende
    Inszenierung
    Michaela Dicu
    Bühne und Kostüm
    Helke Hasse
    Dramaturgie
    Gabriele Wiesmüller
    Licht
    Thomas Ratzinger
    Mit
    Teufel
    Sebastian Schiller
    Drei Gehilfen/Musiker
    Ingo Schiller
    Matthias Schiller
    Pavel Bialiayeu


  • 22.11.2017, 09:30: Teufels Küche (Neuinszenierung)
    Für 3 Musiker, einen Schauspieler, Gemüse und viele Kinder von Moritz Eggert | Spielfassung von Heiko Hentschel | UA 2014
    Geschichte
    In der Küche ist im buchstäblichen Sinn der Teufel los, denn: Kein Geringerer als der Herr der Unterwelt kocht – und zwar seine Lieblingsspeise, eine Kürbissuppe! Dazu bieten er und seine drei Gehilfen alles auf, was eine Küche so kann: Es dampft, brodelt, zischt und nebelt, es heben sich Topfdeckel wie von magischer Hand und Zutaten verfärben sich in allen Farben des Regenbogens. Die drei Helfer dieses pelzigen Herrn wirbeln zwischen den einzelnen Geräten hin und her und verbreiten auf dem Weg von Töpfen zu Pfannen neben einem scheinbar veritablen Chaos auch eine ganze Menge an höchst unterhaltsamen Geräuschen. Denn wenn es richtig rund geht, verwandelt sich so manche Küche plötzlich in einen Konzertsaal voller ungewöhnlicher Sounds und Instrumente! Und während der Teufel mit seinen Küchenhilfen alles daran setzt, aus dem Gemüse nicht nur Töne, sondern auch eine Suppe zu zaubern, bekommt dabei vom Geschirr über das Besteck und allem, was man eben sonst so in einer Küche braucht, plötzlich ein ungeahntes klangliches Leben, das in den Mittelpunkt des Geschehens rückt. Es entsteht im Zusammenspiel mit der Musik also nicht nur eine kleine kulinarische Sinfonie, sondern an deren Ende die fertige Suppe, die auch auf den Tisch kommt – Guten Appetit!



    https://musiktheater-im-revier.de/#!/de/performance/2017-18/teufels-kueche/
    Gelsenkirchen, Musiktheater im Revier
    Interpreten: Mitwirkende
    Inszenierung
    Michaela Dicu
    Bühne und Kostüm
    Helke Hasse
    Dramaturgie
    Gabriele Wiesmüller
    Licht
    Thomas Ratzinger
    Mit
    Teufel
    Sebastian Schiller
    Drei Gehilfen/Musiker
    Ingo Schiller
    Matthias Schiller
    Pavel Bialiayeu


  • 23.11.2017, 01:2: Concerto Bavarese
    Moritz Eggert: aus Neue Dichter Lieben

    Bayern 2 (Radio)
    Interpreten: Peter Schöne, Moritz Eggert


  • 23.11.2017, 09:30: Teufels Küche (Neuinszenierung)
    Für 3 Musiker, einen Schauspieler, Gemüse und viele Kinder von Moritz Eggert | Spielfassung von Heiko Hentschel | UA 2014
    Geschichte
    In der Küche ist im buchstäblichen Sinn der Teufel los, denn: Kein Geringerer als der Herr der Unterwelt kocht – und zwar seine Lieblingsspeise, eine Kürbissuppe! Dazu bieten er und seine drei Gehilfen alles auf, was eine Küche so kann: Es dampft, brodelt, zischt und nebelt, es heben sich Topfdeckel wie von magischer Hand und Zutaten verfärben sich in allen Farben des Regenbogens. Die drei Helfer dieses pelzigen Herrn wirbeln zwischen den einzelnen Geräten hin und her und verbreiten auf dem Weg von Töpfen zu Pfannen neben einem scheinbar veritablen Chaos auch eine ganze Menge an höchst unterhaltsamen Geräuschen. Denn wenn es richtig rund geht, verwandelt sich so manche Küche plötzlich in einen Konzertsaal voller ungewöhnlicher Sounds und Instrumente! Und während der Teufel mit seinen Küchenhilfen alles daran setzt, aus dem Gemüse nicht nur Töne, sondern auch eine Suppe zu zaubern, bekommt dabei vom Geschirr über das Besteck und allem, was man eben sonst so in einer Küche braucht, plötzlich ein ungeahntes klangliches Leben, das in den Mittelpunkt des Geschehens rückt. Es entsteht im Zusammenspiel mit der Musik also nicht nur eine kleine kulinarische Sinfonie, sondern an deren Ende die fertige Suppe, die auch auf den Tisch kommt – Guten Appetit!



    https://musiktheater-im-revier.de/#!/de/performance/2017-18/teufels-kueche/
    Gelsenkirchen, Musiktheater im Revier
    Interpreten: Mitwirkende
    Inszenierung
    Michaela Dicu
    Bühne und Kostüm
    Helke Hasse
    Dramaturgie
    Gabriele Wiesmüller
    Licht
    Thomas Ratzinger
    Mit
    Teufel
    Sebastian Schiller
    Drei Gehilfen/Musiker
    Ingo Schiller
    Matthias Schiller
    Pavel Bialiayeu


  • 25.11.2017, 16:00: Teufels Küche (Neuinszenierung)
    KonzertAktion von Moritz Eggert (Musik) und Heiko Hentschel (Konzeption) // 5+ // Premiere 25.11.2017 // Kleines Haus

    Der Teufel lädt zum Festbankett in seine blitzeblanke Küche! Das passiert nicht alle Tage, denn gekocht wird etwas ganz Besonderes und Hochexplosives: Hier brodeln Töne neben Tomaten, in der Pfanne zischen Rhythmus und Zucchini um die Wette, und abgeschmeckt wird mit Teufels Leibgewürz: Tempo – und einer kräftigen Handvoll Chili.

    Drei fleißige Helfer hat der Teufel engagiert, um sein Bankett zu einem unvergesslichen Ereignis zu machen: Sie rücken an mit Klarinette, Schlagzeug und Cello, um ein teuflisch gutes Menü zuzubereiten. Doch was der Teufel nicht ahnt: Die drei Wirbelwinde haben ihre ganz eigene Vorstellung davon, wie heiß es in Teufels Küche hergehen muss – und alles andere als gute Tischmanieren. Die Chilis fliegen in hohem Bogen durch den Raum, die Saiten ratschen, bis sie rauchen, und das ein oder andere kulinarische Alltagsgeräusch wird auch mit verbraten. Wer hätte gedacht, dass Reibe und Brettchen ganz hervorragende Geschmacksverstärker sind? Der arme Teufel nicht – er weiß gar nicht, wie ihm geschieht, als seine sonst so spiegelglatte Küche Stück für Stück im Chaos versinkt.

    Wenn Wischen, Kehren und auch Fluchen nicht mehr hilft, hilft nur noch Zauberei! Die kann der Teufel wie kein Zweiter. Ob da noch was zu retten ist? Unvergesslich wird sein Bankett in jedem Fall – und das ein oder andere Kind vielleicht zum musikalischen Meisterkoch. Heraus kommt ein höllischer Spaß mit feuriger Note – und nebenbei ein spritziges und klangvolles Konzert ungewohnter Art. Guten Appetit!

    Teufels Kche

    http://www.theater.freiburg.de/de_DE/spielplan/teufels-kueche.14974425
    Freiburg, Theater, Kleines Haus
    Interpreten: Musikalische Leitung: Klaus Simon (Musikalische Leitung), Tobias Weis (Regie), Tobias Weis (Ausstattung), Mario Bubic (Licht), Kai Littkopf (Ton), Carola Meyer (Dramaturgie), Matthias Flohr (Inspizienz), Justin Auer (Schlagzeug und Gemüse 3), Mariella Bachmann (Klarinetten und Gemüse 1), Philipp Schiemenz (Violoncello und Gemüse 2), Klaus Simon (Teufel)


  • 30.11.2017, 19:30: "Singet leise"
    Moritz Eggert: "singet leise" für Sopran und Klavier

    singet leise

    Liederabend mit Werken von Clara Schumann,
    Robert Schumann, Viktor Ullmann, Aaron Copland
    und Moritz Eggert
    Rabea Kramp (Sopran)
    Kerstin Mörk (Klavier)

    Klangraumkonzerte Kulturspeicher Würzburg
    Würzburg, Kulturspeicher
    Interpreten: Rabea Kramp, Kerstin Mörk




Updates Zuletzt aktualisierte Bereiche:

   
nach oben | Datenschutz